Mitten im Hochzeitsfoto: Bräutigam rettet Kind vorm Ertrinken

Gerade noch mal gut gegangen: Als dieses Paar für seine Hochzeitsfotos posierte, musste der Bräutigam plötzlich für einen Notfall einspringen!

Mitten im Hochzeitsfoto: Bräutigam rettet Kind vorm Ertrinken
Letztes Video wiederholen

Das hätte leicht ins Auge gehen können: Als das kanadische Ehepaar Clayton und Brittany Cook in einem Park für ihre Hochzeitsfotos posierten, fiel Clayton auf, dass in etwas Entfernung ein kleines Kind in den Fluss, der durch den Park lief, gefallen war.

Nicht zögern - handeln!

Zum Glück hatte Clayton die Situation auf Anhieb richtig eingeschätzt: Das Kind war zu klein um zu Stehen oder gar ans Ufer zu schwimmen - und schwebte daher in höchster Lebensgefahr. Ohne lange zu fackeln stürzte sich Clayton daher in seinem Festtags-Anzug in die Fluten und begann seine Rettungsaktion. "Sein Gesicht war unter Wasser, und er kämpfte um sein Leben - er musste echt kämpfen", erinnerte sich Clayton später gegenüber dem Sender "CTV News". "Zum Glück war er nur etwas zu kurz - ich musste ihn tatsächlich nur ein bisschen hochheben und ihm aufhelfen." Scheinbar war der Junge von einem anderen Kind in den Fluss geschubst worden - ohne zu erkennen, dass er ihn damit um ein Haar zum Tode verurteilt hätte. Der Junge selbst kam durch den sofortigen Einsatz mit dem Schrecken davon und machte sich mit seinem älteren Geschwisterkind aus dem Staub.

So leicht ertrinken Kinder in flachem Wasser

Neben dem heldenhaftem Einsatz zeigen die Bilder vor allem eines: Wie trügerisch es ist, Kinder in der Nähe von flachem Wasser spielen zu lassen. Clayton geht das Wasser gerade mal bis zur Hüfte, und auch der gerettete Junge hätte es vielleicht unter anderen Umständen geschafft, dort sicher auf Grund zu stehen. Aber genau das ist das Problem, vor allem bei kleineren Kindern: Wenn Augen, Mund und Nase einmal unter der Wasseroberfläche sind, verlieren sie jeden Bezug zu Oben und Unten und haben auf einen Schlag keine Orientierung mehr. Außerdem setzt in der Panik oft auch eine Reflexhaltung ein, in der die Muskulatur komplett erschlafft und das Kind sich nicht mehr retten kann. Zahlreiche Kleinkinder, die mit dem Gesicht nach unten in flachen Pfützen ertrinken mussten sind der traurige Beweis dafür, dass leider wirklich jedes Gewässer lebensgefährlich für kleine Nichtschwimmer ist.

Schon wenige Zentimeter Wassertiefe können fatal sein

Daher sollten Eltern niemals unterschätzen, wie groß die Gefahr für ihr Kind ist. Egal ob Planschbecken oder auch nur größerer Eimer: Ohne Aufsicht wird es lebensgefährlich! In diesem Fall ist es aber zum Glück alles noch einmal gut gegangen. Und Clayton und Brittany haben jetzt eine aufregende Geschichte zu ihrem Hochzeitsfoto, die sie bestimmt nie vergessen werden.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.