VG-Wort Pixel

"Die Höhle der Löwen" "WowWow": Das Hundehalsband im BRIGITTE-Test

WowWow: Das Hundehalsband aus DHDL im Test, Gründer von WowWow bei "Die Höhle der Löwen"
© TVNOW / Stefan Gregorowius
Keine lästige, lange Leine, die man mit sich herumtragen muss, während der Hund frei läuft. Diesen Traum machen die Gründer von "WowWow" mit einem Halsband und der integrierten Leine wahr. BRIGITTE hat das Produkt aus "Die Höhle der Löwen" für euch getestet. 

Als Hundebesitzer erkennt man uns neben wetterfester Kleidung eigentlich immer besonders an einem Merkmal – neben dem Hund natürlich – und zwar an der um unseren Körper herumgeschlungenen Leine des Hundes. Denn ob im Wald, auf der Auslaufwiese oder am Hundestrand – darf der Hund frei laufen, muss die Leine irgendwo aufgehoben werden. Schließlich wollen wir nicht, dass sich unsere geliebten Vierbeiner in einem Busch mit ihrer Leine verhaken oder gar verletzten. Für die Aufbewahrung sind im Normalfall wir als Besitzer in der Verantwortung. Doch das wollen Walburga und Reto Falkenberg aus Rosengarten ändern, denn sie haben ein Hundehalsband mit integrierter Leine entwickelt.

"WowWow": Die Geschichte hinter dem Produkt

Die Idee zu "WowWow" kam dem Paar beim Gassigehen mit ihrem Hund, als mal wieder die Frage aufkam „Wohin mit der Leine?“. Statt sie um den Hals, quer über den Oberkörper geschnallt oder in der Hand zu halten, wollten die beiden etwas entwickeln, das für Hunde und ihre Besitzer gleichermaßen unkomplizierten Spaß bedeutet. Somit entstand nicht nur die Idee zu ihrer Erfindung "WowWow", sondern auch gleich der erste Prototyp. Einige Versuche und eine Unternehmensgründung im Jahr 2018 später sind die ersten Halsbänder in den Größen S, M und L auf dem Markt. Weitere sollen folgen. 

Der Aufbau und die Handhabung des Halsbandes sind simpel. Am Gurtband, also das Halsband, befindet sich ein kleines Gehäuse, in dem das Seil versteckt ist, das später als Leine dient. Zwar sieht es zart aus, kann aber bis zu 150 Kilogramm Zugkraft aushalten. Die Schlaufe des Halsbandes wird mithilfe der integrierten Magneten an Schlaufe und Halsband befestigt und soll sich auch nach dem unbeabsichtigten Lösen wieder von alleine ans Halsband heften. Die Ausziehleine hat eine Länge von 43 Zentimeter, mit der Schlaufe verlängert sie sich auf 63 Zentimeter. Das klingt im ersten Moment kurz, doch die Leine ist auch nur für das kurzzeitige Sichern des Hundes gedacht. Für einen längeren Spaziergang an der Leine empfehlen die Gründer eine herkömmliche Leine, die am Halsband befestigt werden kann. 

WowWow: Halsband mit integrierter Leine, Freisteller vom WowWow-Halsband
© privat

Das verspricht das Produkt

  • 3 verschiedene Größen (S: 33-37 cm Halsumfang, M: 37-46 cm Halsumfang, L: 46-66 cm Halsumfang)
  • Belastbarkeit bis 150 kg Zugkraft
  • Seil mit besonders hoher Biss- und Zugfestigkeit
  • Seil, Gehäuse und Mechanik werden in Deutschland gefertigt
  • Handschlaufe legt sich in der Regel automatisch nach dem Lösen beim Toben wieder an
  • Gleiches Gewicht wie bei einem herkömmlichen Lederhalsband
  • Kein unangenehmer Tragekomfort für den Hund
  • Kein Vergessen der Leine
  • Ein Geschirr wird entwickelt

"WowWow"-Gründer bei "Die Höhle der Löwen"

Mit ihrem Produkt wollen die Gründer Walburga und Reto Falkenberg auch die Investor:innen aus "Die Höhle der Löwen" begeistern. "Wir legen großen Wert auf hochwertige Materialien. Unser Halsband hält daher bis zu 150 Kilogramm Zugkraft stand", fasst Gründern Walburga vor den "Löwen" zusammen. Die beiden aus Niedersachsen stammenden Gründer haben Glück und können mit ihrem "WowWow"-Hundehalsband gleich zwei Investoren überzeugen. Zum einen steigt Dagmar Wöhrl ein und zum anderen Nils Glagau, der begeistert sagt:

Als Hundebesitzer weiß ich, wie viel einfacher die WowWow-Line das Gassigehen macht.

Und ergänzt:

Ich bin mir sicher, dass wir noch viele Tierliebhaber überzeugen können.

Gemeinsam investieren Dagmar Wöhrl und Nils Glagau 150.000 Euro und erhalten somit 30 Prozent der Firmenanteile. 

WowWow: Halsband mit integrierter Leine, Die Gründer von WowWow zusammen mit den Investoren
© TVNOW / Stefan Gregorowius

Das "WowWow"-Halsband im BRIGITTE-Test

Für den BRIGITTE-Test werden mir zwei Halsbänder in den Größen S und M zugeschickt. Mein Hund Bruno ist ein Mischling aus Australian Shepherd und Königspudel – demnach also nicht klein. Daher ist sofort klar: Bruno braucht Größe M, die für einen Halsumfang von 37-46 Zentimeter geeignet ist. Ideal für einen Australian Shepherd laut der Aussage der Gründer-Website, doch die Mischung mit dem Königspudel beeinflusst die Größe des Halsumfangs. Was das bedeutet, erfahrt ihr gleich.

Erster Eindruck

Die Halsbänder werden in einem Karton geliefert und sind mithilfe von Kabelbinder an einer Pappe befestigt. Neben dem Halsband befindet sich eine kleine Notiz vom Team im Karton. Die Halsbänder wirken hochwertig und gut verarbeitet. Doch wie sieht's mit der Handhabung aus?

Während der Anwendung

Das Anlegen des Halsbandes wird als leicht beschrieben. Schließlich muss man es lediglich ein wenig auseinanderziehen, was durch das integrierte Seil möglich gemacht wird – und dem Hund schließlich über den Kopf stülpen. Das gelingt auch einwandfrei, doch Bruno trägt im Normalfall ein Geschirr, weshalb er im ersten Moment ein wenig verwundert war und sich nicht sofort an das neue Tragegefühl gewöhnen wollte. Das mag allerdings auch daran liegen, dass das Halsband eventuell doch ein wenig zu klein war. Einen minimalen Schock habe aber nicht nur ich bekommen, sondern auch Bruno, als ich die Leine mithilfe der Schlaufe herauszog und durch eine ruckartige Bewegung von Bruno die Schlaufe aus der Hand verlor. Diese schnallte mit einer rasenden Geschwindigkeit zurück an das Halsband, wodurch Bruno sich sehr erschreckte. Ein absolutes No-Go, da er generell etwas schreckhaft sein kann. 

WowWow: Halsband mit integrierter Leine, Das Halsband von WowWow an einem Hund
© privat

Nach dem ersten Versuch habe ich das Halsband ein paar Tage ruhen lassen und es anschließend ein zweites Mal im Garten versucht. Der Schock schien vergessen und auch beim Herumtollen im Garten zeigte Bruno keinerlei Beschwerden bezüglich des Halsbands. Dass die Schlaufe jedoch automatisch wieder an den Magneten am Halsband zurückfindet, kann ich nicht bestätigen. Nach dem Lösen durch Spielbewegungen hing bei Bruno die Schlaufe lose am Halsband.

Mein Fazit vom "WowWow"-Test

Ich fand es interessant, das Produkt von "WowWow" zu testen, vor allem wegen der integrierten Leine. Für Bruno nutzen wir ausschließlich ein Hundegeschirr – zum einen wegen seiner immensen Kraft, zum anderen, weil er im Falle von Zieh-Momenten nicht an der Luftröhre oder am Kehlkopf verletzt wird und sich auch nicht "mal eben" aus dem Halsband winden kann. Laut der Tierschutzorganisation Peta sind Geschirre besser für den Hund, eben wegen dieser Gründe. Die Hundeprofis von Martin Rütter sind jedoch der Meinung, dass ein Hund an beides gewöhnt sein sollte, damit er weiß, dass er am Halsband beispielsweise nicht ziehen darf. Die Meinungen darüber, was für den Hund das Beste ist, gehen seit Jahren auseinander, Verfechterin bin ich von keinem. Mein vorheriger Hund war zu Lebzeiten fast ausschließlich mit Halsband unterwegs – es war allerdings auch eine komplett andere Rasse. Daher sollte beim Kauf darauf geachtet werden, welches Temperament euer Hund hat. Denn „WowWow“ ist, wie bereits erwähnt, nicht für lange Spaziergänge gedacht, sondern lediglich für Situationen, in denen der Hund wegen äußerer Einflüsse wie den Verkehr oder andere Begegnungen "kontrolliert" werden soll. 

WowWow: Halsband mit integrierter Leine, Halsband mit herausgezogener Leine
© privat

Für Auslaufflächen ist das Halsband also durchaus für bestimmte Hunde geeignet. Ein Pluspunkt ist zudem, dass momentan an einem Hundegeschirr gearbeitet wird. Lediglich vom forschen Zurückschnallen der Schlaufe bin ich kein Fan.

Ihr habt eine Folge verpasst oder wollt einen Überblick? Alle weiteren Infos zu "Die Höhle der Löwen" gibt es hier.

Verwendete Quellen: Die Höhle der Löwen, Vox, WowWow, peta.de, martinruetter.com


Mehr zum Thema