Das zerbricht einem das Herz: Abgemagerte Bären betteln um Futter!

Was müssen das für Menschen sein, die Lebewesen so etwas antun? Die Malaienbären in einem Zoo in Indonesien sind bis auf die Knochen abgemagert und vegetieren nur noch so vor sich hin. 

Diese Aufnahmen sind nur schwer zu ertragen: Sie zeigen drei Malaienbären – abgemagert bis auf die Knochen und nach Futter bettelnd. Immer wieder stellen sich die kraftlosen Tiere auf ihre Hinterbeine und recken die Arme in die Luft – in der Hoffnung, dass die Besucher ihnen etwas Essbares zuwerfen.

Es sind einfach nur grausame Bedingungen, unter denen die Tiere in einem Zoo in Indonesien leben müssen. In ihrem viel zu kleinen Gehege ist weit und breit kein Futter zu entdecken und auch sauberes Wasser sucht man vergebens. Vor ihnen erstreckt sich eine meterhohe Betonmauer, über die die Besucher ihnen Cracker, Kuchen und andere Süßigkeiten zuwerfen.

Ein Bär fraß seinen eigenen Kot

Es sind Bilder, die auch die Mitglieder der Tierschutzorganisation ‚Scorpion’ zutiefst erschütterten. Sie haben den Zoo besucht und wollen nun helfen: "Als wir im Zoo waren, gab es dort kein Gras oder andere lebende Pflanzen auf dem Boden ihres Käfigs. Wir haben einen Bären gesehen, der seinen eigenen Kot gefressen hat. Als wir beim Zoo-Personal nachfragten, erklärte man uns, dass das Tier Medikamente bekommen hätte und wir es gar nicht hätten sehen dürfen", erzählt Gunung Gae, Leiter der Organisation der ‚Daily Mail’.

Eine Petition soll die Tiere nun vor ihrem traurigen Schicksal retten. Der Zoo soll geschlossen werden – und bis heute sind rund 12.000 Unterschriften zusammengekommen. Wenn auch ihr helfen wollt – hier findet ihr die Petition! 

ag
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.