VG-Wort Pixel

Ärztepfusch: Junger Familienvater stirbt an Zahninfektion

Vadim Kondratyuk mit seiner Frau und ihren zwei Töchtern.
© GoFundMe
Vadim Kondratyuk starb mit nur 26 Jahren. Der zweifache Familienvater fiel einer falschen medizinischen Behandlung zum Opfer ...

Eine furchtbare Geschichte: LKW-Fahrer Vadim Kondratyuk war gerade auf dem Weg zu seinem nächsten Auslieferungsziel New York als ihn plötzlich stechende Zahnschmerzen überfielen. Die Beschwerden nahmen so schnell zu, dass er beschloss, einen Zahnarzt in Oklahoma aufzusuchen.

Der Arzt reinigte die entzündete Wunde und verschrieb Vadim Antibiotika, die die Infektion binnen der nächsten Woche gänzlich verschwinden lassen sollten. Zunächst schien die Behandlung gut anzuschlagen: Wenige Tage später in New York angekommen, war Vadim bereits nahezu schmerzfrei.

Vadim Kondratyuk mit seinen beiden Töchtern
© GoFundMe

Plötzlich ging alles ganz schnell

Als Vadim seinen Heimweg Richtung Westküste antrat, wendete sich das Blatt schlagartig: Sein Gesicht begann anzuschwellen, die Schmerzen waren zurück. Dem jungen Mann ging es körperlich plötzlich so schlecht, dass sein Schwager zu ihm eilte, um Vadim auf schnellstem Wege in ein heimisches Krankenhaus zu bringen.

Doch der gesundheitliche Zustand des 26-Jährigen verschlechterte sich rasant. Kurz bevor sie ihr eigentliches Ziel, Kalifornien, erreichten, hatten sie keine Wahl mehr:

Vadim musste sofort in eine Notaufnahme!

Die Ärzte kämpfen vier Tage um sein Leben

Die Diagnose, die die Mediziner dort stellten, war niederschmetternd: Die Infektion hatte sich inzwischen bis zur Lunge ausgebreitet - die Lungenflügel füllten sich  schließlich mit Flüssigkeit und machten selbstständiges Atmen für Vadim unmöglich. 

Vier Tage lang versuchten die Ärzte alles, um das Leben des jungen Mannes zu retten - vergeblich. Vadim starb im Beisein seiner Ehefrau Nataliya. Neben seiner Partnerin hinterlässt Vadim zusätzlich zwei Töchter im Alter von elf Monaten und zwei Jahren.

Vadim Kondratyuk im Krankenhaus
© GoFundMe

Kurz nach dem Tod ihres Mannes sagte Nataliya:


"Ich glaube nicht, dass es möglich ist, einen besseren Ehemann als ihn zu finden. Ich weiß, dass er es in den Himmel geschafft hat und dort glücklich weiterlebt. Für den Rest meines Lebens wird er mich von dort aus als Schutzengel begleiten!"

Vadim Kondratyuk und seine Frau bei ihrer gemeinsamen Hochzeit
© GoFundMe

Menschen aus über 17 Ländern haben bereits gespendet

Die Spendenorganisation GoFundMerief dazu auf, Geld für Vadims junge Familie zu spenden. Die Transport- und Bestattungskosten kann Nataliya nicht aus eigener finanzieller Kraft bewältigen.

Zudem war Vadim zum Zeitpunkt seines Todes der Alleinverdiener in der Familie - Nataliya hat ihre Zeit voll und ganz den beiden Mädchen gewidmet. Bisher wurden bereits über 280 000 Dollar gespendet. Menschen aus 47 Staaten und 17 verschiedenen Ländern leisteten finanzielle Hilfe.

Videoempfehlung:

Ärztepfusch: Junger Familienvater stirbt an Zahninfektion

Mehr zum Thema