VG-Wort Pixel

Insider packt aus: So chaotisch lief's bei den Jolie-Pitts wirklich

Insider packt aus: So chaotisch lief's bei den Jolie-Pitts wirklich
© Gettyimages/GVK/Bauer-Griffin
Nach außen hin zeigten sich Angelina Jolie, Brad Pitt und ihre sechs Kinder immer als perfekte Bilderbuch-Familie. Doch war das alles nur Fassade? Ein Insider packt aus!

Sechs Kinder zu erziehen ist ein Knochenjob – auch für angebliche Über-Eltern wie Angelina Jolie und Brad Pitt. Scheinbar mühelos schafften es die beiden, ihre Familie, ihre Karriere und ihr soziales Engagement unter einen Hut zu bekommen. Umso überraschender nun das Statement eines Insiders, das die Fassade der einstigen Bilderbuch-Familie noch weiter zum Bröckeln bringt.

Denn von einer normalen Kindheit sollen die sechs Jolie-Pitt-Sprösslinge in etwa so weit entfernt sein wie Brangelina heute von einem romantischen Liebescomeback. Schlimmer noch: Das ewige Jet-Set-Leben an der Seite ihrer Hollywood-Eltern soll Maddox (15), Pax (13), Zahara (11), Shiloh (10) und die Zwillinge Vivienne und Knox (8) regelrecht verzogen haben. "Erziehung kennen diese Kinder nicht. Es herrscht das totale Chaos", verrät der Informant der Zeitschrift 'Bunte' und bestätigt damit auch frühere Berichte von Ex-Angestellten des Ex-Glamour-Pärchens.

"Die Kinder lassen sich absolut nichts sagen"

Sogar die sechs Nannys (jedes Kind hat seine eigene!) sollen heillos überfordert sein. "Die Kinder lassen sich absolut nichts sagen, weder von den Kindermädchen noch von ihren Eltern." Dass einem da – wie Papa Brad angeblich kürzlich in einem Privatjet – schon mal der Kragen platzt, wundert den Insider deswegen nicht. Dass der Oscar-Preisträger jedoch jemals handgreiflich geworden sein soll, glaubt er nicht. "Brad würde so etwas nie tun. Das ist eindeutig eine PR-Kampagne von Angelina, um ihn zu diskreditieren."

Überhaupt lässt die Quelle kein gutes Haar an Sauberfrau Jolie. So soll nicht nur das aktuelle Scheidungsdrama reine PR-Taktik gegen ihren Noch-Ehemann sein, auch ihr Image als Charity-Lady, die sich selbstlos für die Schwachen und Armen einsetzt, sei mehr Schein als Sein. "Das ist alles nur Show für die Öffentlichkeit."

ag

Mehr zum Thema