Panik vor Feuerwerk: Hund stirbt in den Armen seines Herrchens

Dieses Foto zerreißt uns das Herz: Ein junger Mann umklammert seinen geliebten Hund – doch das Tier ist tot. Gestorben aus Angst, weil Nachbarn Feuerwerk gezündet haben.

Diese Aufnahme geht um die Welt – und ist eine echte Mahnung für alle: Wir sehen Magui, eine alte Hundedame, im Arm ihres Herrchens. Magui ist tot. Sie starb in panischer Angst.

Das Bild, das aktuell um die Welt geht, ist in Argentinien entstanden. Eine örtliche Tierschutzorganisation hat die Bilder weiterverbreitet, die die Mutter des jungen Mannes geschossen hat. Sie schreibt hierzu, dass Anwohner in der Nachbarschaft ein großes Feuerwerk gezündet hätten: "Dein Spaß hat sie betäubt, sie erschreckt, sie in eine unglaubliche Panik versetzt. Dein Spaß hat sie getötet."

#MAGUI PERDIÓ SU VIDA ANOCHE, EN #ESQUEL DEBIDO A LA #PIROTECNIA que usás sin pensar 💔😭. Tu diversión la aturdió, la...

Gepostet von ADAE am Sonntag, 15. Dezember 2019

Nun gehen die Aufnahmen von Magui und ihrem trauernden Herrchen durchs Netz. Kurz vor dem Jahresende sorgen die Bilder auch in Deutschland für Aufsehen – denn Magui gibt all den Tieren ein Gesicht, die in der bevorstehenden Silvester-Nacht wieder Angst vor Feuerwerk haben werden.

Jahr für Jahr gibt es Berichte von Hunden und Katzen, die panische Angst vor Böllern und Raketen haben, sich deswegen verkriechen, weglaufen, oder einfach in Panik erstarren. Tierhalter versuchen häufig vergeblich, ihre Lieblinge zu beruhigen, geben häufig in letzter Not Tabletten oder Beruhigungstropfen.

Ungleiches Paar: Hund und Delfin werden die besten Freunde

Tierschutz ist einer der Gründe, warum auch in Deutschland der Brauch des privaten Feuerwerks zu Silvester inzwischen mit anderen Augen betrachtet wird und immer mehr Menschen zum Verzicht appellieren. Aber auch der Klimaschutz und die absurden Geldbeträge, die für Feuerwerk investiert werden, sorgen dafür, dass Böller und Co. immer kritischer gesehen werden und inzwischen auch erste Geschäfte den Verkauf gestoppt haben.

Hündin Magui helfen diese Entwicklungen nicht mehr. Ihr Anblick kann uns nur noch ermahnen, in uns zu gehen und umzudenken, damit anderen Tieren ihr schreckliches Schicksal erspart bleibt. Ruhe in Frieden, alte Hundedame!

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.