VG-Wort Pixel

Ist das noch eine Uhr? 5 Dinge, die die neue Apple Watch kann – mit Corona-Feature

Apple Watch Series 6
© Apple / PR
Apple hat die neue Uhrenserie vorgestellt. Und wir fragen uns: Ist das noch eine Uhr oder schon ein kleiner Roboter? 5 Dinge, die die neue Apple Watch kann.

Seit Geburt des iPhones halten Apple-Fans einmal im Jahr gespannt den Atem an. Denn wenn der Sommer sich verabschiedet, begrüßt uns der Herbst mit einer Reihe neuer Technik-Geräte, die keinesfalls Langeweile aufkommen lassen sollen. Apple stellt jährlich zum September (und damit passend zum Weihnachtsgeschäft) eine neue Produktpalette vor – und Fans stehen Schlange.

Dieses Mal dürfte es ein alter Bekannter sein, der für den größten Hype sorgt: Die Apple Watch bekommt jetzt ein Upgrade, nach dem sie kaum wieder zu erkennen sein dürfte. Und wir fragen uns: Ist das noch eine Uhr  – oder schon unser persönlicher Lifecoach, der aus unsere und die Gesundheit unserer Familie achtet, uns motiviert und nebenbei auch noch verrät, wie spät es ist?!

5 Dinge, die die neue Apple Watch kann

In der Familie kommunizieren 

Es gibt eine neue Familienfunktion, durch die auch Kinder, die kein iPhone haben, trotzdem eine Watch tragen können. Denn die Familienuhren können jetzt über eine App verwaltet werden. Für Kinder gibt es neue Features, wie zum Beispiel den Schulzeitmodus, Motivationen für Spaß an Bewegung und zuletzt eine Notruf- und Standortfunktion für die Eltern. Die können übrigens auch die Kontakte der Kinder verwalten und genehmigen. Die Familie ist also bestenfalls über die Uhren immer in Verbindung.

Uns nicht mehr Warten lassen

Ganz ehrlich: Die ganze Technik ist ja schön und gut – wenn diese uns aber die Akkulaufzeit kostet, bringt sie uns auch nichts mehr. Deswegen soll die neue Apple Watch Serie eine längere Laufzeit von 18 Stunden versprechen. Auch der Ladevorgang soll aufgrund von verbesserter Hardware nur noch 1,5 Stunden dauern. 

Am Puls(oxymeter) der Zeit

Die Apple Watch Series 6 passt sich jetzt gängigen Sportuhren an – und hat einen Sauerstoffmesser mit eingebaut. Über LEDs wird gemessen, wie gut dein Blut mit Sauerstoff angereichert ist. Der sogenannte Pulsoxymeter kann beim nächtlichen Tragen somit z.B. frühzeitig auf Schlafkrankheiten wie Atemaussetzer aufmerksam machen. Auch tagsüber kann die Kontrolle beispielsweise bei Atemwegserkrankungen nützlich sein. Gleichzeitig soll der Wert Informationen über das Wohlbefinden und die Fitness geben.

Das Corona-Feature

In einer Studie soll laut Apple nun übrigens untersucht werden, wie die Watch-Funktionen wie Herzfrequenz und Sauerstoffmessung dabei helfen könnten, Atemwegserkrankungen wie Covid-19 frühzeitig zu erkennen. Dazu gibt es noch ein Feature, das schmunzeln lässt: Die Uhr erkennt automatisch, wenn du deine Hände wäschst. Ja, ernsthaft!

Hübsch aussehen

Ja, zuletzt müssen wir zugeben, dass das Aussehen bei Technik natürlich auch immer noch eine Rolle spielt. Schließlich ist die Uhr für viele Stilbewusste nicht nur Zeitmesser, sondern auch Accessoire. In der neuen Apple Watch Serie gibt es mehr Auswahl: Das Alu-Gehäuse kommt neben gängige Farben auch in Blau oder knalligem Rot daher, aus Edelstahl gibt es die Uhr in Graphit und Gelbgold. Die Armbänder kommen im Leder-, Sport- oder Stoff-Look daher. Letzterer ist aus recyceltem Material, also gut für's Gewissen. 

Und wo ist der Haken? Bitteschön: Die Funktionen gibt es natürlich nicht umsonst – und deswegen ist für die Apple Watch erst ab stolzen Preisen von 418 Euro erhältlich.


Mehr zum Thema