VG-Wort Pixel

Bayern Arzt impft Neunjährige gegen Corona – Polizei ermittelt

Neunjährige gegen Corona geimpft
© Ira Lichi (Symbolfoto) / Shutterstock
Im bayerischen Bobingen ist es zu einem eigentümlichen Impfvorfall gekommen: Ein neunjähriges Mädchen wurde "versehentlich" gegen Corona geimpft. Der Arzt wurde entlassen.

Arzt impft Neunjährige mit Biontech

Nach Informationen von "Hitradio RT1" soll ein neunjähriges Mädchen ihren Vater zu seinem Termin in ein Impfzentrum im Landkreis Augsburg begleitet haben. In der Impfkabine habe der Arzt sie gefragt, ob sie Angst vor Spritzen habe und den Oberarm des Mädchens desinfiziert. Der Vater hielt das Ganze für einen Scherz, doch dann impfte der Arzt die Tochter tatsächlich mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer. In Europa ist das Vakzin erst ab zwölf Jahren zugelassen.

Im Interview mit dem Radiosender sagte der Vater, dass er sprachlos gewesen sei. Eine Helferin sei jedoch aufgesprungen und habe den Arzt angeschrien. Dann sei ein Rettungswagen gerufen worden. Der Arzt habe "sich tausendmal entschuldigt", so der Vater laut "Augsburger Allgemeine." Noch in der Impfkabine soll der Mediziner in Tränen ausgebrochen sein.

Es gibt zwei Versionen des Vorfalls

Inzwischen berichtet die Zeitung aber noch von einer anderen Version des Vorfalls: Der Vater soll in der Impfkabine im Scherz gesagt haben, dass seine Tochter geimpft werden soll. Der Arzt habe das für bare Münze genommen und die Spritze gesetzt. Nach dieser Darstellung sei er davon ausgegangen, dass das Mädchen Risikopatientin ist und geimpft werden soll. Allerdings habe er die Personalien nicht geprüft, damit könnte er seine Sorgfaltspflicht verletzt haben. Der Vater soll diese Version als Lüge bezeichnet haben.

Das Mädchen wurde nach der Impfung stationär aufgenommen und 24 Stunden lang beobachtet. Dem Vater zufolge geht es der Tochter gut.

Entlassung und Strafanzeige gegen den Arzt

Der Vater habe nun Strafanzeige gegen die Verantwortlichen gestellt, der Arzt sei inzwischen entlassen worden. Gegen ihn ermittelt die Staatsanwaltschaft Augsburg wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung. Das Mädchen soll heute im Beisein seiner Mutter von der Polizei befragt werden.

Brigitte

Mehr zum Thema