Geht’s noch? Bloggerin wird wegen kurviger Freundin von Pressereise ausgeladen

Louise Aubery hat über 240.000 Follower und wird dementsprechend oft von Mode- oder Beautymarken zu Presseveranstaltungen eingeladen. Ein französisches Label hat sie allerdings wieder ausgeladen – und das wegen eines Curvy-Posts. 

Diese Nachricht hat Louise Aubery überrascht: Sie wurde von der französischen Marke La Charente Maritime eigentlich zu einer Pressereise zur Insel Ile d'Oleron eingeladen, kurze Zeit später wurde ihr der Trip aber wieder abgesagt. Der Grund war ein Post zum Thema "positives Körperbild", der mit den Werten der Marke nicht übereinstimme. 

"Danke für Ihre E-Mail. Aufgrund des aktuellen Bilds auf Ihrem Instagram-Konto möchte unser Kunde Ihre Teilnahme an dieser Reise stornieren. Es tut mir leid und ich hoffe, dass wir bei anderen Agenturreisen zusammenarbeiten können", hieß es in der Mail an die Bloggerin, die sie einem Journalisten der Zeitschrift Inside zeigte.

Die Bloggerin geht an die Öffentlichkeit 

Aubery entschied sich nämlich nach diesem Vorfall an die Öffentlichkeit zu gehen. "Ich habe mich selbst in Frage gestellt", sagte Aubery. "Ich fühlte mich ein bisschen traurig und verantwortlich dafür und zuerst verstand ich nicht, was sie meinten", erzählt sie dort. 

Sie sei zu dem Schluss gekommen, dass es sich nur um einen Post handeln könne: Sie lud ein Bild von ihr und ihrer kurvigen Freundin Pauline hoch, auf dem beide ein Schild mit der Aufschrift: "Alle Körper sind gute Körper" hochhielten.

View this post on Instagram

« She does not have a good body » Here is the comment someone saw fit to write on the YouTube video I realized to fight insecurities. Set apart the fact I will never see the point in spreading negativity; I had to speak about this notion of « good » body. ❌ Let’s be clear. « Good » or « bad » is a judgment. You can find that a cake tastes good. Or you can find that a cake tastes bad. Nobody asked you to do this for the human body. A woman’s body is not here to seek YOUR judgment. A woman’s body is not here to satisfy YOUR willingness. The only person a woman’s body needs to please, is herself. For her to feel good. For her to be happy. For her to thrive. And this, every bodies allow it. So yes, all bodies are « good bodies ». Let’s stop ranking them 👊🏼 _____________________________________ « Elle n’a pas le bon corps » Voilà le commentaire qu’une personne a jugé bon de laisser sur la vidéo YouTube que j’ai réalisé contre les complexes. Mis à part le fait que je ne comprendrais jamais quel est l’interêt de répandre de la méchanceté gratuite; il fallait que je prenne la parole sur cette notion de « bon » corps. ❌ Soyons clair. « Bon » ou « mauvais », c’est un jugement. On peut trouver un croissant bon. Ou on peut trouver un croissant mauvais. Personne ne t’as demandé de le faire avec le corps humain. Le corps d’une femme n’est pas là pour recueillir TON jugement. Le corps d’une femme n’est pas là pour satisfaire TON bon vouloir. La seule à qui ce corps doit plaire, c’est à cette femme. Qu’elle soit épanouie. Qu’elle se sente bien. Qu’elle soit heureuse. Et cela, tous les corps le permettent. Alors oui, tous les corps sont des « bons » corps. Arrêtons de les hiérarchiser 👊🏼 . . . #feelgood #bodypositive #bodypositivity #selflove #loveyourself #bbg #tbc #confidence #confianceensoi

A post shared by Louise 🍒 (@mybetterself) on

Einer ihrer Follower hatte zuvor unter einer ihrer YouTube-Videos zu dem Thema "Unsicherheiten bekämpfen" geschrieben, sie hätte keine gute Figur. Darauf reagierte sie mit folgender Aussage:

"Damit das klar ist: "Gut" oder "schlecht" ist ein Urteil. Du kannst feststellen, dass ein Kuchen gut schmeckt. Oder du kannst feststellen, dass ein Kuchen schlecht schmeckt. Niemand hat dich gebeten, das für den menschlichen Körper zu tun. Der Körper einer Frau ist nicht dazu da, um von DIR beurteilt zu werden. Der Körper einer Frau ist nicht dazu da, um DIR zu Willen zu sein. Die einzige Person, der der Körper einer Frau gefallen muss ist sie selbst. Damit sie sich gut fühlt. Damit sie glücklich ist. Damit sie gedeiht. Und das erlaubt jeder Körper. Also ja, alle Körper sind "gute Körper". Lasst uns aufhören, sie zu bewerten."

Französische Marken werben nicht gerne mit kurvigen Frauen 

Die Bloggerin ist sich sicher, dass diese Haltung nicht gut bei den Kunden ankam. "Es muss an der Figur meiner Freundin gelegen haben und an der Tatsache, dass der Kunde nicht damit in Verbindung gebracht werden wollte", sagte sie gegenüber Inside. Sie habe erkannt, dass Plusgrößen bei vielen Unternehmen in Frankreich nicht mit Wellness in Verbindung gebracht werden können.

Anstoß für eine neue Kampagne 

Aubrey, die an der kalifornischen Berkeley Universität studiert, hat schon zuvor für ein positives Körperbild gekämpft. Die Absage zu der Pressereise hat sie nur noch stärker motiviert. Unter dem Hashtag "On veu du vrai" (deutsch: "Wir wollen die Wahrheit") hat die 21-Jährige jetzt eine Kampagne gestartet, in der sie für mehr Realität auf Instagram wirbt und auch wir finden, alle Frauen sollten zu ihrem Körper stehen und ihn zelebrieren, egal welchen Umfang er hat.

View this post on Instagram

ON VEUT DU VRAI. Parce qu’il y en a marre de scroller sur son feed et de ne voir que des photos qui font complexer. Ça t’es arrivé de regarder le profil d’une fille en te demandant pourquoi tu ne lui ressemblais pas ? Et te sentir mal à propos de ton corps ou de ton physique ? ⚡️ C’est parce que les marques, les médias, les publicités, ne mettent en avant qu’un certain type de physique. Sauf que cette industrie, elle n’existe PAS sans nous tous. C’est nous qui les faisons vivre. Alors on va leur dire ce qu’on veut. On va leur dire qu’on en a marre de voir des photos parfaites sur nos feed. On va leur dire qu’on ne veut plus voir des femmes qui nous font complexer, mais des femmes qui nous font sentir BIEN. Et c’est comme ça que les choses vont évoluer. C’est de nous que va venir le changement. Alors, à partir d’aujourd’hui, je vous invite pour qu’on puisse se faire entendre à partager VOS photos #OnVeutDuVrai, comme vous le voulez, comme vous l’interpréter, et on va leur montrer 🔥🔥🔥 __________________________________ WE WANT REALNESS. Because we are sick of scrolling through our feeds and only see pictures that makes us feel sh*t about ourselves. Have you ever check a girl’s profile and wondered why you did not look like her ? And feel bad about yourself ? ⚡️ It’s because brands, media, ads, only showcase a certain type of physique. Except that this industry does not exist without US. We are the reason they exist. So we are going to tell them what we want. We are going to tell them we are tired of seeing perfect pictures on our feeds. We are going to tell them of seeing women that make us feel insecure, and that we want women that make us feel GOOD. And this is how things are going to change. We are the reason things are going to change. So starting today, I invite you to share YOUR photos #WeWantRealness, the way YOU want. Let’s be the change 🔥

A post shared by Louise 🍒 (@mybetterself) on


Aubery hat inzwischen Unterstützung von ihren Kollegen und Followern erhalten, wobei einige Influencer die Pressereise aus Solidarität boykottiert und sie abgesagt haben.

Videotipp: Angelina Kirsch postet unretuschiertes Foto 

Angelina Kirsch fördert mit unretuschierten Fotos ein gesundes Schönheitsideal


Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.