Blutmond 2019: Totale Mondfinsternis am 21. Januar!

Immer spektakulär ist der Blutmond. Du fragst dich: Wie kommt es eigentlich zu diesem Farbenspiel und wann ist es wieder soweit? Hier erfährst du alles zum Blutmond 2019.

Blutmond2019: Blutmond am Himmel
Letztes Video wiederholen
Als nächstes Video folgt in 5 Sekunden:
IKEA plant Restaurants: Schwedische Köttbullar auf einem Teller
Die Fleischball-Lüge: IKEA lüftet Köttbullar-Geheimnis!

Blutmond 2019: Was ist das überhaupt?

  • Wir sprechen von einem Blutmond, sobald sich der Mond komplett im Kernschatten der Erde befindet. Durch das gebrochene Licht der Sonne nehmen wir den Mond rot wie das Blut wahr.
  • Das "Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)" erklärt, dass kurzwellige blaue Lichtwellen von der Sonne in der Erdatmosphäre strahlen, während langwelliges rotes Licht gebrochen in Richtung Mond gesendet wird. Im Kernschatten des Mondes trifft es auf dessen Oberfläche.
  • Voraussetzung für den Blutmond: Sonne, Erde und Mond müssen speziell angeordnet sein. Der Mond, wie gesagt, steht im Kernschatten der Erde und die Erde zwischen Sonne und Mond.
  • Je nach Größe des Schattens sehen wir eine totale oder partielle Mondfinsternis. Dabei bezeichnet der Blutmond den Zustand bei einer totalen Mondfinsternis.

Blutmond 2019: Wann gibt’s das rote Phänomen wieder zu sehen?

Der nächste Blutmond steht schon vor der Tür! Zudem gibt es dieses Jahr zeitgleich ein weiteres Phänomen – den Supermond. Am 21. Januar 2019 kommt es zur nächsten Mondfinsternis. Der Vollmond verdunkelt sich wieder und über bleiben rote Strahlen.

Der Supermond kommt dadurch zustande, dass der Mond seine kürzeste Entfernung zur Erde erreicht und noch größer zu sehen ist. Gegen 6:12 Uhr wird der Höhepunkt des Spektakels zu sehen sein. Etwa eine halbe Stunde später hat sich der Schatten wieder aufgelöst.

Blutmond 2019: Die 7 Schritte einer Mondfinsternis

  1. Eintritt in den Halbschatten
  2. Mondaufgang
  3. Sonnenuntergang
  4. Beginn der Mondfinsternis
  5. Höhepunkt der Finsternis
  6. Ende der Mondfinsternis
  7. Sonnenaufgang

Blutmond 2019: Wie mache ich tolle Fotos vom Himmel?

Ulrich Köhler vom "Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)" empfiehlt folgende Punkte, um schöne Fotos vom Blutmond 2019 zu schießen.

  • System- oder Spiegelreflexkamera mit Teleobjektiv verwenden
  • Stativ
  • Guten Standpunkt finden
  • Teleobjektiv mit 400 Millimeter optimal
  • Empfindlichkeit der Kamera nicht zu hoch stellen
  • Längere Belichtung einstellen

Blutmond 2019: Welche Spektakel kann ich demnächst noch bestaunen?

  • Meteorstrom (Sternschnuppen): 12. August 2019 und 17. November 2019
  • Partielle Mondfinsternis: 16./17. Juli 2019
  • Halbschatten-Mondfinsternis: 10. Januar 2020 und 5. Juni 2020

Du fragst dich: Was ist eigentlich ein Mondkalender? Wir erklären es dir. Zudem zeigen wir, wie sich der Vollmond auf unseren Körper auswirkt.

Videotipp: So bringt Sterne gucken noch mehr Spaß!

Romantisch: Ein Paar küsst sich während es Sterne regnet

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.