US-Rocklegende Chris Cornell stirbt im Alter von 52 Jahren

Rockstar Chris Cornell ist tot. Der ehemalige Sänger und Gitarrist von Soundgarden und Audioslave verstarb plötzlich und unerwartet im Alter von 52 Jahren.

Wie Agent Brian Bumbery gegenüber der Nachrichtenagentur AP bestätigt hat, ist Chris Cornell am Mittwochabend in Detroit verstorben. Der Gitarrist und Sänger zählte zu den Begründern der Grunge-Bewegung in den 1990er-Jahren.

Seine Karriere begann der im Alter von 52 Jahren verstorbene Rockmusiker mit der bekannten Band Soundgarden, die eine Mischung aus Punk. Metal und Rockmusik spielten. Dort war Cornell zunächst Schlagzeuger, wechselte aber bald zur Gitarre und wurde Sänger der Band. In späteren Jahren gründete er mit drei Mitgliedern der Band Rage Against the Machine die Band Audioslave, wo er Leadsänger war.

Laut Angaben seines Agenten starb Chris Cornell "plötzlich und unerwartet". Die Todesursache stehe bislang noch nicht fest, die Familie werde diesbezüglich jedoch eng mit der Gerichtsmedizin zusammenarbeiten. Was indes eindeutig feststeht, ist, dass die Welt einen tollen Musiker mit einer einmaligen Stimme verloren hat.

Videoempfehlung:

Hätte Paul Walkers Tod verhindert werden können?
jg
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.