VG-Wort Pixel

Corona aktuell Polizei löst Party mit 100 Feiernden auf

Corona aktuell: Polizei
© Ben Druecker / Shutterstock
Die Polizei musste erneut eine illegale Corona-Feier auflösen. Am Spitzingsee in Bayern feierten 100 Menschen eine feuchtfröhliche Party – trotz Pandemie. 

Die dritte Welle der Corona-Pandemie ist in Deutschland angekommen. Und während die erste im letzten März noch einen massive Veränderung im Verhalten der Gesellschaft auslöste, scheinen einige die Maßnahmen aktuell schon wieder vergessen zu haben. Dabei bewegen sich die Fallzahlen mittlerweile auf einem viel höheren Niveau als noch vor einem Jahr.

Party trotz Corona

In Bayern musste die Polizei am Wochenende erneut eine Party auflösen. Die Beamt*innen wurden am Samstag durch mehrere Meldungen aus der Bevölkerung auf eine Veranstaltung am Spitzingsee aufmerksam. Dort fanden sie tatsächlich eine Menge Menschen vor, die sich um einen Verkaufsstand tummelten. Insgesamt soll es sich laut "BR" um rund 100 Feiernde gehandelt haben.

Die Anwesenden sollen weder Abstand gehalten, noch Masken getragen haben. Als sie die Polizei entdeckten, sollen mehrere Menschen die Flucht ergriffen haben. Trotzdem konnten die Beamt*innen noch von insgesamt 35 Feiernden die Personalien aufnehmen. Das erwies sich jedoch ebenfalls als Herausforderung, denn die Menschen sollen sich wenig kooperativ gezeigt haben. Schließlich soll sich die Polizei sogar gezwungen gesehen haben, einen Mann vor Ort in Gewahrsam zu nehmen, bis dieser seine Personalien preisgab. 

Die Feiernden erhielten nicht nur einen Platzverweis, auf sie wartet auch ein Bußgeld – denn mit der illegalen Versammlung verstießen sie gegen die Corona-Maßnahmen und damit das Infektionsschutzgesetz. 

Heute neues Bund-Länder-Treffen

In Deutschland meldete das Robert-Koch-Institut am Montag 7.709 Neuinfektionen binnen 24 Stunden und eine steigende Sieben-Tage-Inzidenz von 107,3. In einem heutigen Bund-Länder-Treffen wollen die Ministerpräsident*innen und Bundeskanzlerin Angela Merkel über neue Maßnahmen verhandeln. Ein verlängerter Lockdown steht im Raum, zudem sollen neue Regeln debattiert werden, um die dritte Corona-Welle zu bewältigen zu können.

Quelle: BR

md

Mehr zum Thema