VG-Wort Pixel

Corona aktuell Eta-Mutation in Klinik ausgebrochen – Station abgeriegelt

Corona aktuell: Krankenhaus-Mitarbeiter in Schutzkleidung
© plo / Shutterstock
In einer Klinik in Paderborn wurde die Eta-Mutation des Coronavirus nachgewiesen. Eine 89-jährige Patientin ist infiziert. Das Krankenhaus hat die Station vorerst abgeriegelt.

Die Corona-Zahlen in Deutschland sinken, die Inzidenz befindet sich am heutigen Freitag bei 6,2. Trotzdem mahnen Poltitiker:innen und Wissenschaftler:innen weiterhin zur Vorsicht. Der Grund: Es gibt nach wie vor Mutationen des Coronavirus, die sich international ausbreiten. Die Delta-Variante legte Lissabon und London lahm. Auch in Deutschland hat sich deren Anteil innerhalb der letzten Woche verdoppelt. Jetzt wurde erstmal die Eta-Mutation im Land nachgewiesen.

Eta-Variante des Coronavirus erstmals nachgewiesen

In einer Paderborner Klinik soll die Corona-Variante bei einer Patientin nachgewiesen worden sein. Die Infizierte ist 89 Jahre alt. Wo sie sich angesteckt haben könnte, ist unklar. Als Reaktion auf den Corona-Fall beschloss das Krankenhaus, die Station nun abzuriegeln und von der Öffentlichkeit abzuschotten. Es gilt Aufnahmestopp, zudem sind Besuche vorerst untersagt.

Auch die Corona-Maßnahmen sollen von der Klinik nochmals verschärft worden sein. So gelten strenge Hygiene-Regeln, es sollen zusätzlich regelmäßige PCR-Tests gemacht werden, um weitere Infektionen frühzeitig aufzudecken.

Die Eta-Variante wurde im Dezember 2020 erstmals in Angola nachgewiesen. Sie wird vom Robert-Koch-Institut derzeit beobachten, bislang aber nicht als "besorgniserregend" eingestuft, worunter beispielsweise die Delta-Mutation fällt, weil sie als besonders ansteckend gilt.

"Aus einem zu sorglosen Sommer darf kein Sorgenherbst werden", mahnte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) auf einer Pressekonferenz mit Lothar Wieler, Präsident des Robert-Koch-Instituts. Die Impfungen seien das beste Mittel zur Pandemie-Bekämpfung, allerdings müsse weiterhin Vorsicht gelten – vor allen Dingen, wenn der vollständige Impfschutz noch nicht eingesetzt habe. Somit sollte die Zweitimpfung dringend wahrgenommen werden. Aufgrund der aktuellen Infektionslage schätzte der Politiker die Lage trotzdem als zuversichtlich ein.

verwendete Quellen: RKI, Tagesschau, RND

Brigitte

Mehr zum Thema