VG-Wort Pixel

Ermutigende Neuigkeiten Corona aktuell: Biontech-Impfstoff kann Ansteckungen verhindern

Corona aktuell: Paar hält Abstand auf einer Bank
© Kzenon / Shutterstock
Laut einer bisher unveröffentlichten Studie aus Israel könnte der Coronaimpfstoff von Biontech/Pfizer verhindern, dass geimpfte Personen Ungeimpfte anstecken.

Kann ich mit einer Impfung gegen das Coronavirus nicht nur mich, sondern auch andere schützen? Bei den vorliegenden klinischen Studien zu den bisher eingesetzten Corona-Impfstoffen stand diese Frage nicht im Fokus. Geprüft wurde in erster Linie, ob eine Impfung den Geimpften selbst tatsächlich vor den Viren schützen kann. Unklar war bisher, ob geimpfte Menschen trotzdem andere mit dem Coronavirus anstecken können. Forscher könnten diese Frage nun mit vorläufigen Ergebnissen einer bisher unveröffentlichte Studie des israelischen Gesundheitsministeriums beantworten: Laut ihren Daten kann der Impfstoff von Biontech/Pfizer die Übertragung von Sars-CoV-2 zu 89,4 Prozent verhindern. Damit gilt das Mittel als "hocheffektiv", wie das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) schreibt.

Ergebnisse ähneln denen der klinischen Studien

Für die Untersuchung wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe erhielt die zwei nötigen Impfdosen des Biontech/Pfizer-Mittels, die Proband*innen der Kontrollgruppe blieben ungeimpft. Das Ergebnis: In der Gruppe der geimpften Personen traten lediglich 1842 Infektionen mit dem Coronavirus auf, bei der Kontrollgruppe kam es zu 76797 Fällen. Parallel wurde die Effektivität des Impfstoffes untersucht. Die Impfung reduzierte die Zahl der positiv getesteten Personen um 89,4 Prozent. Die Anzahl der positiv getesteten Personen mit Symptomen ging um fast 94 Prozent zurück und auch schwere Fälle, bei denen es teilweise zu nötigen Krankenhausaufenthalten oder gar zum Tod kam, reduzierten sich um rund 93 Prozent. Die Ergebnisse ähneln denen der durchgeführten klinischen Studien, bei denen man von einer Wirksamkeit von 95 Prozent ausgegangen war.

"Die Impfung reduziert die Weitergabe des Virus deutlich", so Prof. Carsten Watzl, Immunologe am Leibniz-Institut für Arbeitsforschung der Technischen Universität Dortmund und Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Immunologie, gegenüber RND. Allerdings gibt es laut dem Experten die Einschränkung, dass "asymptomatische Fälle, die nicht per PCR getestet wurden, bei denen die Personen aber dennoch ansteckend sind, nicht erfasst wurden." Demnach seien auch bei den geimpften Studienteilnehmer*innen etwa zehn Prozent von asymptomatischen Fällen aufgetreten.

Warum ist der Schutz vor Ansteckung so wichtig?

Jeder, der geimpft ist, schützt damit optimalerweise nicht nur sich selbst, sondern auch diejenigen, die nicht geimpft sind. Das ist aus zweierlei Gründen wichtig: Zum einen können nicht alle Menschen geimpft werden (beispielsweise aufgrund gefährlicher Vorerkrankungen), zum anderen können sich die Viren sonst weiterhin leicht ausbreiten.

Weder das israelische Gesundheitsministerium in Jerusalem noch Hersteller Biontech /Pfizer äußerte sich bisher zu den Veröffentlichungen. Die Studiendaten wurden israelischen Journalisten des Internetportals ynet zugespielt, die die Ergebnisse veröffentlicht haben. Zeitnah sollen die Untersuchungsergebnisse aber als Preprint vorliegen und in einem Fachmagazin erscheinen.

Quelle: RedaktionsNetzwerk Deutschland


Mehr zum Thema