VG-Wort Pixel

Neue Studie Corona aktuell: Sind Kinder doch ansteckender als gedacht?

Corona aktuell: Kind mit Maske
© L Julia / Shutterstock
Wie ansteckend Kinder mit Covid-19 sind, ist umstritten. Laut US Forschern könnte jedes zweite positiv getestete Kind ein Familienmitglied anstecken.

Bisher wurde davon ausgegangen, dass Kinder kein hohes Ansteckungsrisiko bei einer Covid-19-Infektion darstellen – einer der Gründe dafür, dass beispielsweise in Deutschland großteilig die Schulen weiter geöffnet haben dürfen. US-Forscher der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) rütteln nun aber mit den Ergebnissen einer kleinen Studie an dieser Vermutung: Laut ihren Daten könnte jedes zweite Kind, das mit dem Coronvirus infiziert ist, mindestens ein weiteres Familienmitglied anstecken. Am höchsten ist das Risiko demnach bei Kindern unter zwölf.

Hohe Ansteckungsrate bei Kindern

Insgesamt lag die Ansteckungsrate bei Kindern unter zwölf bei 53 Prozent, Kinder im Alter zwischen zwölf und 17 steckten in rund 38 Prozent der Fälle mindestens ein weiteres Familienmitglied an. Vor allem in den ersten fünf Tagen nach dem Auftreten typischer Covid-Symptome sei die Ansteckungsrate besonders hoch. Wichtig zu wissen: An der Studie nahmen lediglich 101 US-amerikanische Haushalte mit insgesamt 191 Haushaltsmitgliedern teil. Daher sind die Daten auch nur bedingt aussagekräftig.

Forscher empfehlen Isolation

Aufgrund der Daten empfehlen die Forscher, dass sich eine mit dem Coronavirus infizierte Person auch im eigenen Haushalt in einem Zimmer isolieren und wenn möglich sogar ein eigenes Badezimmer nutzen sollte. Was für Kinder im jugendlichen Alter sicher unschön, aber zumindest noch irgendwie machbar ist, dürfte die Eltern von Kleinkindern aber vor eine unlösbare Aufgabe stellen. Der zweite Tipp der Forscher ist da schon leichter umzusetzen: Alle Mitglieder eines Haushalts sollten bei einem positiven Corona-Fall auch in den eigenen vier Wänden eine Maske tragen, wenn der Abstand nicht gewährleistet werden kann. Enge Kontakte sollten sich außerdem möglichst freiwillig in Quarantäne begeben.

Bundesamt für Gesundheit beobachtet die Studienlage

Beim Bundesamt für Gesundheit (BAG) geht man bisher von einem geringen Übertragungsrisiko durch Kinder aus. Dort heißt es: "Kinder unter 12 Jahren werden meist von erwachsenen Personen mit dem neuen Coronavirus angesteckt. Sie selbst übertragen das Virus jedoch selten auf andere Personen. Kinder ab zwölf Jahren und Erwachsene tragen vermehrt zu Übertragung des Virus bei." 

Die Studienlage werde jedoch weiter beobachtet, so Daniel Dauwalder, Pressesprecher des BAG, auf eine Anfrage von "20.min.ch": "Es erscheinen täglich neue Studien zu Covid-19. wir verfolgen die Entwicklung und passen unsere Empfehlungen, falls nötig, an."


Mehr zum Thema