VG-Wort Pixel

Corona aktuell dm bietet online Corona-Antikörpertest an

Corona aktuell: Coronatest
© Cryptographer / Shutterstock
Wer wissen möchte, ob er das Coronavirus hatte, kann nun online bei der Drogeriekette dm einen Antikörpertest bestellen. Wie funktioniert der Selbsttest? Und was sagen Ärzte dazu?

Derzeit gibt es fast jeden Tag neue Höchstzahlen an Coronainfektionen – und die Labore kommen mit den Tests nicht mehr hinterher. Dazu kommt: Aus Angst vor einer Infektion beim Arzt möchten viele Menschen derzeit lieber nicht in einer Praxis vorbeischauen. Genau diese Menschen dürfte sich die Drogeriekette dm als Zielgruppe für ihr neues Angebot ausgesucht haben: Online bietet das Unternehmen jetzt Corona-Antikörpertests der Marke Cerascreen an, die man selbst durchführen kann und die anschließend in einem Labor ausgewertet werden. Der Test selbst ist für 59,95 Euro zu haben, Versandkosten kommen noch hinzu.

Wie funktioniert der Selbsttest auf Antikörper?

Für den Selbsttest entnimmt man sich mit einer enthaltenen Lanzette selbst eine Blutprobe und muss sich online registrieren. Dabei wird eine sechsstellige Test-ID eingegeben, außerdem gibt es online einen Fragebogen zu möglichen Vorerkrankungen und Beschwerden, der ausgefüllt werden muss. Anschließend wird das Röhrchen mit der Blutprobe an ein sogenanntes "medizinisches Partnerlabor" geschickt, in dem die Probe auf Antikörper gegen das Coronavirus untersucht wird. Binnen 12 bis 48 Stunden soll das Ergebnis vorliegen und kann dann mithilfe einer App oder über das Benutzerkonto eingesehen werden.

Test zeigt nur eine vergangene Infektion an

Das Problem am Selbsttest: Er kann nur anzeigen, ob man schon einmal mit dem Coronavirus infiziert war und der Körper entsprechend Antikörper gebildet hat. Ob eine akute Infektion vorliegt, kann der Test nicht klären. Er eignet sich also höchstens nachträglich, wenn man typische coronabedingte Symptome hatte und keinen Test gemacht hat.

Was sagen Ärzte zum Antikörpertest für zu Hause?

Der Berufsverband Deutscher Laborärzte (BDL) sprach sich bereits im September gegen Corona-Selbstests aus: Diese seien "keine sinnvolle Ergänzung der nationalen Teststrategie". Die einzelnen Befunde können in der Menge enorme Konsequenzen auf das gesellschaftliche Leben haben, weshalb die Eindämmung der Corona-Pandemie in der Verantwortung der Ärzte bleiben solle. BDL-Vorsitzender Andreas Bobrowski wies außerdem daraufhin, dass auch Laien immer die Sicherheitsvorgaben solcher Tests einhalten müssen, was unter Umständen schwierig sein kann.


Mehr zum Thema