Dickes Brautpaar wird auf Fotos ungefragt "verdünnt"

Katie Liepold traute ihren Augen nicht: Nach einem teuren Fotoshooting wurde sie mit ihrem Verlobten ungefragt per Photoshop schlanker gezaubert.

Letztes Video wiederholen
Als nächstes Video folgt in 5 Sekunden:
Vermisst - dann tauchte sie als "Bachelor"-Kandidatin auf!

Was ist passiert?

Katie Liepold aus Ohio steht kurz vor der Hochzeit. Über Facebook fand sie eine Fotografin, die zusätzlich zu den Hochzeitsfotos einen Paket-Deal inklusive einem Verlobungs-Shooting anbot. Nachdem sie das Paket gebucht hatte, war sie von den Verlobungs-Fotos nicht gerade begeistert - vor allem, weil sie ungefragt plötzlich sehr viel dünner geschummelt wurde.

Wie dünn wurde sie denn per Photoshop gemacht?

Nun ja - Katie und ihr Verlobter sind beide ziemlich dick. Das ist okay, es stört die beiden nicht besonders. Daher empfand Katie es als ziemlichen Schlag in die Magengrube, auf ihrem Verlobungsbild plötzlich geschätzt 15 Kilo dünner gemacht zu werden (einen Vorher-Nachher-Vergleich gibt es oben im Video). Schließlich schämt sie sich nicht für ihren Körper, ihr Verlobter tut es auch nicht. Diesen wichtigen Moment in ihrem Leben ungefragt zu "verschönern" empfand sie als arg übergriffig.

Hatte sie denn gar kein unbearbeitetes Foto bekommen?

Doch, sie bekam eine Bilderserie geliefert, in der die "verschönerte" Version neben der unbearbeiteten Fassung lag.

Naja ... vielleicht hat die Fotografin es gut gemeint.

Vermutlich ja - schließlich sind die beiden auf den Fotos nicht plötzlich auf Größe XS geschrumpft, sondern schon noch klar in ihrer Körperform erkennbar. Vermutlich wollte die Fotografin ihnen nur die Option auf ein aus ihrer Sicht noch schöneres Foto geben. Da hätte man natürlich trotzdem fragen können, aber das ist nicht mal der Hauptgrund, warum Katie so sauer ist.

Was ist denn noch passiert?

Katie fühlte sich nach eigenen Angaben von dem Photoshop-Schummel verletzt - schließlich wurde ja indirekt suggeriert, sie wäre im realen Leben "nicht schön genug". Nach einem wütenden Telefonat einigten sich beide Seiten darauf, den Vertrag miteinander einfach aufzulösen, und einen anderen Fotografen für die Hochzeit zu finden. Die Fotografin war jetzt aber ihrerseits so genervt, dass sie auf Facebook über ihre Ex-Kundin herzog.

Oh je. Was hat sie geschrieben?

Genau weiß das niemand - sie hat das Facebook-Posting schnell wieder gelöscht. Aber laut Katie war es eine wütende Abrechnung damit, wie schlimm es war Fotos von diesen "irre fetten Leuten zu machen".

Da wäre ich jetzt auch sauer.

Allerdings. Inzwischen hat die Fotografin den Großteil des Geldes erstattet, besteht aber darauf, die Kaution von 150 Dollar zu behalten. Auch darüber ist Katie nicht glücklich: "Schließlich habe ich ihr nicht 150 Dollar dafür bezahlt, dass sie sich öffentlich über mich lustig macht", erklärte sie gegenüber dem Lokalsender "News 5 Cleveland". 

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück! 

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Dickes Brautpaar: Katie und ihr Verlobter posieren mit ihren Hunden
Geht’s noch? Dickes Brautpaar wird auf Fotos ungefragt "verdünnt"

Katie Liepold traute ihren Augen nicht: Nach einem teuren Fotoshooting wurde sie mit ihrem Verlobten ungefragt per Photoshop schlanker gezaubert.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden