VG-Wort Pixel

Diese Filialen machen dicht Douglas schließt 60 Standorte in Deutschland

Douglas Filiale
© Bjoern Wylezich / Shutterstock
Die Parfümerie-Kette Douglas hat bekannt gegeben, mehrere Filialen zu schließen. In Deutschland stehen 60 Standorte vor dem Aus – die Mitarbeiter*innen werden arbeitslos.

Douglas hat sich über die letzten Jahrzehnte fest in das Bild jeder deutschen Einkaufsstraße integriert. Die Parfümerie ist aus den Shopping-Meilen der Innenstädte für die meisten kaum mehr wegzudenken – bis jetzt. Denn das Unternehmen hat bekannt gegeben, gleich 60 Standorte in Deutschland schließen zu wollen.

Douglas will damit eine schnellere Verlagerung des Geschäfts in den Online-Handel bezwecken, so berichtet RTL. Zunächst einmal zieht die Entscheidung jedoch die akute Arbeitslosigkeit vieler Beschäftigten nach sich. 600 der 5.200 Mitarbeiter*innen deutschlandweit sollen aufgrund der Umstrukturierung ihren Job verlieren.

Hintergrund für die Filialschließungen soll jedoch nicht nur die neue Online-Strategie des Kosmetikunternehmens sein, sondern auch eine Reaktion auf die Corona-Pandemie. Im Sommer hatte Douglas bereits nach dem ersten Lockdown gegenüber RTL berichtet, die Unternehmensstrategie aufgrund des "veränderten Marktumfelds" einer Analyse zu unterziehen. Die Entscheidung, mehrere Standorte zu schließen, dürfte nun eins der Ergebnisse sein. Bereits seit einiger Zeit hat Douglas mit Konkurrenz im Internet zu kämpfen, zur Corona-Pandemie musste der Einzelhandel immer wieder schließen – und Kund*innen waren gezwungen, auf den Online-Handel umzusteigen. 

Diese Douglas-Filialen machen dicht

Die Pläne scheinen konkret zu sein. Douglas hat bereits veröffentlicht, welche Filialen geschlossen werden sollen. Betroffen sind bislang folgende Standorte:

  • Aachen, Aquis Plaza
  • Berlin, Schloßstraße
  • Berlin, Stromstraße
  • Bielefeld, Einkaufszentrum Loom
  • Dortmund, Thier-Galerie
  • Dresden, Seestraße
  • Düsseldorf, Nordstraße
  • Düsseldorf, Düsseldorf-Arcaden
  • Düsseldorf, Schadow-Arcaden
  • Essen, Einkaufszentrum Altenessen
  • Essen, Kettwiger Straße
  • Frankfurt, Borsigallee
  • Hamburg, Altona, Neue Große Bergstraße
  • Hamburg, Europa-Passage
  • Hamburg, Volksdorf, Claus-Ferck-Straße
  • Kassel, Citiy Point (ECE-Center)
  • Köln, Ehrenstraße
  • Köln, Hohe Straße
  • Köln, Neusser Straße
  • Köln, Sülzburgstraße
  • Leipzig, Grimmaische Straße
  • Leipzig, Ludwigsburger Straße
  • Mönchengladbach,Stresemannstraße
  • München, Leopoldstraße
  • München, Passauer Straße
  • Oberursel, Vorstadt
  • Paderborn, am Rathausplatz
  • Schwerte, Hüsingstraße
  • Stuttgart, Königstraße
  • Wuppertal, City Arkaden

Douglas ist nicht das erste Unternehmen, das Konsequenzen aus der Corona-Krise zieht. Gerade erst hat die Modekette Promod bekannt gegeben, alle Filialen in Deutschland schließen zu müssen. Auch Moderiese H&M will 800 Mitarbeiter*innen entlassen.

verwendete Quellen: RTL, Douglas


Mehr zum Thema