Eilantrag abgelehnt: Tugce-Schläger wird nach Serbien abgeschoben!

Es ist jetzt zwei Jahre her, dass Sanel M. der 23-Jährige Tugce einen so heftigen Schlag verpasste, dass sie starb. Jetzt muss der 20-Jährige endlich die Konsequenzen für den Totschlag tragen - er wird abgeschoben!

Der Fall Tugce erschütterte vor zwei Jahren das ganze Land. Jetzt soll der brutale Schläger Sanel M. nach Serbien abgeschoben werden.

Was war passiert?

Die Lehramtsstudentin Tugce Albayrak wollte in einem Fast-Food-Restaurant zwei Mädchen helfen, die von einer Gruppe junger Männer belästigt wurden. Als sie später auf den Parkplatz trat, lauerten diese der 23-Jährigen auf. Sanel M. verpasste Tugce einen so heftigen Schlag, dass sie auf den Kopf fiel und später starb.

Der heute 20-Jährige wurde daraufhin zu drei Jahren Jungendhaft verurteilt. Die Wiesbadener Ausländerbehörde hatte ihn im September 2016 außerdem für acht Jahre aus Deutschland ausgewiesen und mit der sofortigen Abschiebung gedroht. Mit einem Eilantrag vor dem Verwaltungsgericht wollte sich Sanel M. dagegen wehren.


Die Ausländerbehörde hält Sanel M. für gefährlich

Doch auch diese Instanz hat jetzt gegen ihn entscheiden und seinen Eilantrag zurückgewiesen. In einer Mitteilung heißt es, dass die Ausländerbehörde davon ausgehe, dass bei Sanel M. eine große Gefahr für weitere Straftaten bestehe und sein Aufenthalt in Deutschland somit eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung bedeute.  

Rechtskräftig ist der Beschluss aber noch nicht: Sanel M. kann innerhalb von zwei Wochen Beschwerde beim Verwaltungsgerichtshof in Kassel einlegen.

ag
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Neuer Inhalt