VG-Wort Pixel

Konkurrenz für Tinder Facebook-Dating ist da! So nutzt du die neue Funktion

Facebook Dating: Frau mit Handy
© leungchopan / Shutterstock
Tinder und Co. öden dich mittlerweile an? Dann solltest du Facebook Dating vielleicht eine Chance geben. Wir erklären, wie es funktioniert.

Du nutzt Facebook eh schon, um andere zu "stalken", mit ihnen zu flirten oder sogar Dates auszumachen? Sehr gut, dann warst du deiner Zeit voraus und hast in den letzten Jahren dein eigenes Facebook Dating betrieben. Jetzt kommt die Funktion aber ganz offiziell nach Deutschland – und zwar wird sie in die App integriert. Facebook-Nutzer über 18 können sich jetzt ein separates Dating-Profil erstellen.

Können meine Freunde sehen, mit wem ich flirte?

Nein und noch nicht einmal, dass man via Facebook auf Single-Fang geht. Aus diesem Grund ist das Dating-Profil separat. 

Und wie funktioniert das genau?

Anhand der Angaben im Dating-Profil macht Facebook dir Partner-Vorschläge, die du dann liken kannst oder eben nicht. Kommt es zum Match, könnt ihr euch schreiben oder in einem Video-Telefonat besser kennenlernen. Fotos oder Videos kann man nicht verschicken (danke Mr. Zuckerberg, keine Dickpics mehr!) – man kann aber Instaposts einbinden. Außerdem kann man via Story mehr über sich und seinen Alltag erzählen.

Oje, was ist, wenn ich ein Match mit einem Freund habe?

Dieser vielleicht peinlichen Situation will Facebook vorgreifen, indem die App keine Personen aus der Freundesliste vorschlägt. Man kann jedoch eine*n Freund*in als unsichtbaren Secret Crush markieren. Würde der*die dasselbe tun, würde Facebook ein Match möglich machen.

Was kostet der Spaß?

Das ist das Gute an der Sache: Nichts. Es gibt derzeit keine Premiumfunktion, die man dazu kaufen muss. Heißt natürlich nicht, dass die nicht noch kommen kann ...

Und was ist mit dem Datenschutz?

Eigentlich wollte Facebook die Funktion schon im Februar an den Start bringen, damals gab es aber noch Einwände der Datenschutzbehörde. Die sollen jetzt ausgeräumt sein. Aber Achtung: Daten zur Werbepersonalisierung werden zum Beispiel genau wie beim normalen Facebook-Profil gesammelt.


Mehr zum Thema