Warum Mütter sich an Flughäfen geheime Botschaften hinterlassen 💌

Fiegen mit Baby ist eine Herausforderung für jede Mutter. Deswegen lassen sich Frauen an Flughäfen jetzt Botschaften zukommen – auf der Flughafentoilette. 

Eine Flughafentoilette würde man wohl kaum als Wohlfühlort bezeichnen. In New York sieht das jedoch aktuell anders aus – und wenn es so weiter geht, könnten sich Frauen bald weltweit darauf freuen, den Waschraum aufzusuchen. Denn sie verlassen ihn garantiert mit einem Lächeln …

Grund dafür sind rosafarbene und blaue Post-its. Die zieren derzeit die Sanitäranlagen des LaGuardia-Flughafens in New York, genauer gesagt deren Still-Raum. "Du bist fantastisch!“, steht darauf. Und viele andere Nachrichten:


Du machst einen großartigen Job!

Es wird einfacher!

Kein Job ist toller als der einer Mutter!

Fliegen mit Baby ist eine Herausforderung

Was hat es mit den Botschaften auf sich? Sie stammen von Müttern für Mütter auf der ganzen Welt. Jede von ihnen weiß: Wer auch immer die Nachricht gerade liest, wird sie gebrauchen können. Denn sie befinden sich alle in derselben Situation: Sie stillen ein Baby in einem anonymen Raum eines Flughafens. Vor oder hinter ihnen liegen die Strapazen eines Fluges. Und auch Nicht-Eltern wissen, dass ein Baby im Flugzeug zu einer Herausforderung werden kann. Die unbekannte Situation und der Druckausgleich können nicht selten dazu führen, dass ein Kind schreit – und seine Mutter verzweifelt versucht, es zu beruhigen. Das alles geschieht unter den Augen anderer Passagiere. Ein Faktor, der auf die Eltern weiteren Druck ausübt. Ein Flug mit Kind ist eine Stress-Situation. Und die Post-Its sollen entspannen.

Vorsicht, Baby: Airline warnt Passagiere, wenn sie Platz neben Kleinkind buchen

Eine Aktion von Müttern für Mütter 

Eine Mutter hat die kleinen Botschaften am New Yorker Flughafen gesehen, sie fotografiert und in die Facebook-Gruppe "Working Astoria Mums“ geteilt.  Daraufhin meldete sich Grace Stevens zu Wort. Sie selbst war es, die die Botschaften verbreitete. Die Post-Its waren ihr kleines Privatprojekt, das die Flughafenmitarbeiterin nach der Geburt ihrer Tochter ins Leben rief. Von ihr stammten jedoch nur einige der Nachrichten – dazu legte sie in den Kabinen Stifte und Post-Its aus. Und dann nahm die Aktion seinen Lauf …

Konzentriere dich nicht darauf, was die Schwangerschaft mit deinem Körper gemacht hat – sondern was dein toller Körper für ein Wunder geschaffen hat!

Warum Grace Stevens die Post-It-Aktion startete? Weil sie selbst weiß, dass das Leben als berufstätige und reisende Mutter nicht immer einfach ist. Sie möchte andere Mütter ermutigen, inspirieren und unterstützen. "Erziehung kann sich einsam anfühlen. Wenn wir wissen, dass andere sich zuvor in einer ähnlichen Situation befunden haben und ermutigende Worte austauschen können, ist das einfach schön!“, schreibt Stevens in der Gruppe, wie unter anderem woman.at berichtet.

Auf der Flughafentoilette treffen Frauen unterschiedlichster Art aufeinander. Doch ihre Herkunft, der Grund für ihre Reise oder ihr Ziel sind in diesem Moment egal. Die Botschaften zeigen, wie stark Frauen sein können, vor allem, wenn sie zusammenhalten. Wir hoffen, dass sich die Aktion weltweit verbreitet und freuen uns, mehr solche Botschaften auf Flughafentoiletten zu lesen!

Ab wann darf man mit einem Baby eigentlich fliegen? Und wie können Frauen sich noch gegenseitig helfen? Das zeigt zum Beispiel diese Passagierin, die einer verzweifelten Mutter im Flugzeug hilft.

mjd
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.