Oliver (29) geht mit 40 in Rente - und so funktioniert das!

Rente mit 67, Ruhestand mit 65 oder doch schon mit 62? Da kann Oliver nur müde lächeln - er plant, mit 40 in Rente zu gehen. Und er hat schon einen genauen Plan, wie er das schaffen will …

Elf Jahre noch, dann hat es Oliver aus Hannover geschafft. Wenn alles nach Plan läuft, geht er dann in Rente. Mit nur 40 Jahren will er aufhören zu arbeiten - und von seinem Ersparten leben!

Was Oliver geplant hat, klingt für viele von uns unvorstellbar: Der 29-Jährige gibt wenig Geld aus, sondern investiert einen Großteil seines Geldes und möchte bald schon nicht mehr arbeiten gehen müssen. Er nennt sich selber einen Frugalisten, jemanden, der mit wenig Geld ein gutes Leben zu führen weiß.

Sparsamkeit und eine günstige Wohnung

Zusammen mit seiner Freundin Joana lebt er in einer 46-Quadratmeter-Wohnung, beide zahlen nur 300 Euro pro Monat Miete. Auf seinem Blog frugalisten.de berichtet Oliver, wie er vorankommt - und wie er es geschafft hat, ein sparsames und dennoch erfülltes Leben zu führen.

Olivers Gedanke dahinter ist klar: Er will finanziell unabhängig sein, so viel Geld zur Seite legen, dass er davon leben kann. Dafür verzichtet der Software-Entwickler auf jeglichen unnötigen Konsum - aber nicht auf den Spaß im Leben.

In seinem Blog beschreibt er, wie er Freude am Sparen gewonnen hat: "Es funktioniert ganz einfach: Ganz egal was auch immer passiert, du kaufst einfach nichts. Etwas geht kaputt? Du kaufst nichts. Du wünschst dir Veränderung? Du kaufst dir nichts. Du siehst etwas Cooles in der Werbung oder bei deinen Arbeitskollegen? Schön. Aber du kaufst es nicht. Auch nicht als Freizeitbeschäftigung. Mein Leben wurde plötzlich entspannter. Keine Fahrt ins Einkaufszentrum mehr. Kein Shopping-Tag im überfüllten IKEA. Kein sinnloses Surfen auf Preisvergleichs-Seiten. Aber das eigentlich Erstaunliche am Nichtkaufen war noch etwas anderes. Es passierte nämlich etwas vollkommen Unerwartetes: Nämlich einfach nichts."

Wenn Oliver von seinem Lebensstil berichtet, schaut er meistens in ungläubige Augen: Kann man wirklich mit sehr wenig Geld ein erfülltes Leben haben? Ja, sagt Oliver. Und: "Für uns Frugalisten ist Sparen natürlich etwas total Positives und auf unnötigen Krempel zu verzichten klingt für uns super einleuchtend."

Und Oliver erklärt auch gerne, dass er auch nicht auf jeglichen Konsum verzichtet, sondern einfach wesentlich bewusster Geld ausgibt, als die meisten anderen von uns: "Nichtkaufen bedeutet nicht einmal, dass du überhaupt nichts mehr kaufst. Es heißt einfach nur, dass du nicht mehr bei jedem Wehwehchen zu Amazon oder ins Shoppingcenter rennst, sondern dein Repertoire an Problemlösungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten um einige Möglichkeiten erweiterst."

Oliver spart bis zu 1500 Euro im Monat

Oliver verdient in seinem Job zwischen 2000 und 2500 Euro im Monat - er braucht allerdings nur etwa 900 Euro zum Leben. Den Rest, also bis zu 1500 Euro, investiert er in Aktien und so genannte ETFs (quasi Aktien-Sammlungen). So vermehrt sich sein Geld (wenn alles gut geht) sozusagen von alleine. Und Oliver hat einen genauen Plan, wie lange er noch braucht, bis er nur noch von dem Geld (bzw. dem Wert), das er auf seinem Depot hat, leben kann. Mit 40 will er ausgesorgt haben und komplett finanziell unabhängig sein.

Und dann? OIiver verrät uns: "Was ich mit 40 machen möchte – da bin ich ganz ehrlich: Keine Ahnung! Elf Jahre sind noch eine ganze Zeit hin, schwer zu sagen was ich dann für Hobbys und Interessen haben werde. Vielleicht habe ich dann ja auch eine Familie. Wenn ich elf Jahre zurück schaue (da war ich gerade 18), hätte ich mir wohl auch kaum vorstellen können, womit ich mich heute so beschäftige. Wenn ich finanziell frei bin, kann ich allerdings machen, was ich möchte, ohne dabei unbedingt Geld verdienen zu müssen. Und das ist, denke ich, immer ein Vorteil, unabhängig davon, welcher Tätigkeit man dann genau nachgehen will."

Als Beispiele nennt er Dinge wie Joggen im Wald, mit Kindern einen Staudamm bauen oder Gemüse im Garten anbauen - klingt also nach einem ganz entspannten Leben …

Das sagt Olivers Freundin zu seinem sparsamen Leben

Und wie fühlt sich Joana an der Seite ihres sparsamen Freundes? Oliver: "Meine Freundin und ich leben im Grundsatz einen ziemlich ähnlichen Lebensstil, sie ist vielleicht nur nicht ganz so konsequent wie ich. Unsere (im Vergleich zu anderen Pärchen kleine) Wohnung teilen wir uns beispielsweise ja auch. Sie macht höchstens mal etwas teurere Urlaube oder nimmt das Auto, wo ich mit dem Fahrrad fahren würde. Den Plan, früh ausgesorgt zu haben, hat sie aber nicht. Wir haben getrennte Finanzen und das Ziel, mit 40 ausgesorgt zu haben, ist erstmal nur mein eigenes."

Mit Sparsamkeit und Durchhaltevermögen in die finanzielle Freiheit - Olivers Projekt mag extrem sein, aber in jedem Fall ist es bemerkenswert, mit welcher Akribie und mit wieviel Elan er sein Ziel verfolgt. Und wir sind uns sicher: Wenn nichts dazwischenkommt, wird er in elf Jahren sein Ziel erreicht haben …

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.