Nach dem Tod seiner Frau verarbeitet ein Zeichner seine Trauer in bewegenden Comics

Bei diesem Anblick steigen uns die Tränen in die Augen: Gary Andrews, ein Cartoonzeichner aus Schottland, verarbeitet die Trauer um seine Frau mit bewegenden Comics.

Es war Ende Oktober 2017, als sich das Leben von Gary Andrews komplett auf den Kopf stellte. Er war auf Geschäftsreise, als plötzlich seine geliebte Frau Joy starb. Mit Grippe-Symptomen kam die lebenslustige 41-Jährige ins Krankenhaus - hier stellte sich ihre Krankheit als ein schwerer Infekt heraus. Ganz plötzlich starb die Mutter von zwei Kindern und machte Gary zum Witwer.

Der Zeichner, der viel fürs Kinderfernsehen und sogar schon für Disney gearbeitet hat, erzählte zu diesem Zeitpunkt bereits seit einiger Zeit Episoden aus seinem Leben in täglichen kleinen Comics. Mal lustig, mal traurig, mal nachdenklich - Garys "Kritzelei des Tages" hatte auf Twitter schon eine kleine Fangemeinde gefunden.

Doch mit dem Tod seiner Frau wurden die kleinen Zeichnungen für Gary zu mehr. Noch kurz nach der niederschmetternden Nachricht griff der Schotte zu seinen Stiften und zeichnete seine Kritzelei des Tages. Und Gary zeichnete weiter - jeden Tag.

Inzwischen betrachtet der Vater von zwei Kindern seine täglichen Comics als Therapie, die ihm hilft, die Zeit der Trauer einfacher durchzustehen. Die kleinen Motive zeigen ihn und seine Kinder mal am Boden zerstört, mal beim Versuch, weiterzumachen und mal bei Alltäglichem. Schau dir hier seine bewegendsten Bilder des letzten halben Jahres an, angefangen im vergangenen Oktober nach dem Tod seiner Frau Joy.


29. Oktober 2017: "Liebe. Für immer." steht unter dem ersten Comic, den Gary nach Joys Tod gezeichnet hat - am Himmel ist seine geliebte Frau als Stern zu sehen.


29. Oktober 2017: "Der Damm ist gebrochen, die Flut-Tore sind geöffnet, das Loslassen hat begonnen. Gesegnetes Loslassen. Zeit, zu heilen. Bald … (aber jetzt noch nicht)."


30. Oktober 2017: "Ich bin dran, die Flut-Tore zu öffnen. Von Herzen Dankeschön an meine lieben Freunde, die für mich da sind und mir helfen, sie zu öffnen. Und so heilen wir."


31. Oktober 2017: "Ewige Liebe" - Gary zeichnet seine Joy zum ersten Mal als Engel aus dem Jenseits.


3. November 2017: "Ich habe heute Videoaufnahmen von dir gesehen und gelacht, statt zu weinen. Ich fühle, dass du mich leitest. Es war ein guter Tag."


4. November 2017: "Ich erkläre das neue System, mit dem wir nun unser Leben leben müssen. Ich denke, es wird funktionieren."


9. November 2017: "Eltern-Abend. So strahlende Berichte. Oh, mein liebes Mädchen, du wärst sooo stolz!"


18. November 2017: "Film-Abend mit den Kindern"


25. November 2017: "Gute Reise, meine Göttin. Für immer in meinem Herzen."


5. Dezember 2017: "Es scheint niemals zu enden" - Gary bekommt noch immer Trauerkarten zugeschickt.


8. Dezember 2017: "Von meiner Zehnjährigen getröstet werden, weil ich ein bisschen geweint habe. Ich war noch nie so stolz."


10. Dezember 2017: "Ich denke, du wärest heute sehr stolz auf sie (und mich). Wir fangen endlich an, uns weihnachtlich zu fühlen."


24. Dezember 2017: "Ich genieße die warmen Umarmungen von Freunden und Familie. Heute fühle ich deine Anwesenheit so stark. Die Tränen sind immer nahe - genau wie du …"


30. Dezember 2017: "Das Sofa fühlt sich sehr groß und sehr leer an."


31. Dezember 2017: "Seit 19 Jahren habe ich diese Nacht jedes Jahr in deinen Armen verbracht und dich jedes Jahr um Mitternacht geküsst. Heute mache ich es genauso, auch wenn du nicht da bist. Meine Liebe. Für immer."


12. Januar 2018: "Mein Liebling, ich vermisse dich noch immer mehr, als Worte es ausdrücken könnten. Und dennoch fühle ich mich so gesegnet. Ein großartiger Job, fantastische Freunde, ein wunderbares Hobby und zwei schöne Kinder, die mich so stolz machen. So viele haben es so viel schwerer als ich. Ich weiß, du würdest verstehen, wie ich mich fühle …"


26. Januar 2018: "Letzte Ruhe. Für immer geliebt. In jedem Moment vermisst" - Gary und die Kinder haben Joys Asche verstreut.


3. Februar 2018: "Ich muss das mit dem Trauer-Essen wirklich in den Griff kriegen, bevor mir die passenden Hosen ausgehen!"


13. Februar 2018: "Eine Fahrt auf der Trauer-Achterbahn (was für eine wilde Fahrt)"


19. Februar 2018: "So müde, weil ich es immer wieder so lange hinauszögere, ins Bett zu gehen. Da ist es so leer und einsam."


2. März 2018: "Eine weitere Woche ist rum. Alle sauber. Alle satt. Aufgaben erledigt. Tick-tack-tick-tack …"


11. März 2018, britischer Muttertag: "Wie fühlst du dich heute, Lilly? Bist du bestürzt, weil Mama nicht da ist?" - "Nein, mir geht es gut. Weil ich mich nur an die guten Momente erinnere, das macht mich glücklich."


8. April 2018: "Entspannung an einem Sonntagabend nach ein paar fantastischen Tagen. Ich habe wirklich die besten Freunde Welt und sie machen mein Leben lebenswert. Und dazu noch meine wundervollen Kinder - aus der Dunkelheit erwächst ein Regenbogen! Ich bin so dankbar für meinen Regenbogen."


13. April 2018: "57. Geburtstag - Trotz allem, was passiert ist, schwebe ich auf einer Wolke aus Liebe und Freundschaft. Auch wenn das Leben brutal sein kann - es kann auch freundlich sein."


18. April 2018: "Heute fühlt sich alles etwas überfordernd an. Zu viel zu Jonglieren und nur ein Paar Hände. Es wird besser werden …"


20. April 2018: "Wunderschöner Tag. Viel erledigt. Fühle mich gut … dann plötzlich und unerwartet eine überwältigende Trauer. So ein hinterlistiger Mistkerl."


27. April 2018: "Wow. Heute sind es sechs Monate. Kaum zu glauben, was alles passiert ist. Ich habe dir sooo viel zu erzählen. Es bleibt dabei … ich würde alles geben, um dich wieder an meiner Seite zu haben!"

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Nach dem Tod seiner Frau verarbeitet ein Zeichner seine Trauer in bewegenden Comics

Bei diesem Anblick steigen uns die Tränen in die Augen: Gary Andrews, ein Cartoonzeichner aus Schottland, verarbeitet die Trauer um seine Frau mit bewegenden Comics.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden