Wir bekommen wieder mehr Babys!

So hoch war die Geburtenrate seit der Wende nicht mehr: 2014 kamen in Deutschland 715.000 Kinder zur Welt. Das Durchschnittsalter der Mütter bei der Geburt steigt weiter an.

Schon zum dritten Mal in Folge ist die Geburtenrate in Deutschland angestiegen, berichtet das Statistische Bundesamt in einer aktuellen Meldung. Den Zahlen aus dem Jahr 2014 zufolge, wird jede Frau im gebärfähigen Alter Mutter von durchschnittlich 1,47 Kindern. 2013 waren es noch 1,42. Damit ist die Geburtenrate so hoch wie seit der Wiedervereinigung nicht mehr. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr rund 715.000 Mädchen und Jungen geboren.

In den ostdeutschen Bundesländern kommen nach wie vor etwas mehr Kinder zur Welt, wobei der Unterschied nur minimal ist. Die meisten Babys bekommen Frauen in Sachsen, die wenigsten im Saarland.

Dass mehr Babys geboren werden, erklären sich die Statistiker damit, dass Frauen zwischen 29 und 36 Jahren momentan ihre aufgeschobenen Kinderwünsche verwirklichen. Das Alter der Mütter bei der Geburt steigt nämlich weiter an. Im Schnitt waren die Mütter der Erstgeborenen 2014 29,5 Jahre alt - gut zwei Monate älter als die Mütter bei der Geburt ihres ersten Kindes im Jahr davor. Statistisch betrachtet sind Frauen bis zum Alter von 49 Jahren gebärfähig.

Übrigens: Die Geburtenrate stieg sowohl bei Frauen mit deutschen als auch mit ausländischen Wurzeln an - bei Deutschen von 1,37 auf 1,42 - bei Migrantinnen von 1,80 auf 1,86.

nw
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.