Günstiges Brautkleid: „Es muss nicht teuer sein, damit du dich besonders fühlst“

Ein Brautkleid muss nicht teuer sein! Das zeigt eine Braut aus Liverpool. Den Preis für ihr Kleid wollte ihr keiner glauben. Jetzt verrät sie ihren Schnäppchen-Trick – und die Botschaft dahinter.

Wer eine Hochzeit plant, lernt schnell: Heiraten ist ganz schön teuer. Denn alles, auf dem "Liebe", "Hochzeit", "Braut" – oder ähnliches – steht, wird gerne mal zum dreifachen Preis verkauft. Betritt man das erste Mal ein Brautmodengeschäft, möchte man mit Blick auf das Preisschild manchmal gerne rückwärts wieder herausgehen. Ein Brautkleid kann gut und gerne mehrere tausend Euro kosten.

Aber muss man so viel Geld ausgeben? Auf keinen Fall, dachte sich auch Cat Wilkinson. Die 29-Jährige hat so wenig für ihr Kleid bezahlt, dass ihr Schnäppchen nun um die Welt geht.

Ihr Brautkleid hat gerade einmal 35 Pfund (etwa 38 Euro) gekostet!

Das sieht man dem guten Stück jedoch nicht an. Im Gegenteil: Cat offenbarte die Geschichte hinter ihrem Brautkleid erst, als sie auffällig viele Komplimente dafür bekam. Jeder wollte wissen: Wo bekommt man so ein schönes Hochzeitskleid?

Das sind die schönsten Brautkleider für kurvige Frauen!

Wo findet man so ein günstiges Brautkleid?

Nicht in einem Brautmodengeschäft, so viel steht fest. Tatsächlich lief Cats Shoppingtour etwas anders ab – eigentlich wollte die Frau an diesem Tag gar kein Brautkleid kaufen. Sie war mit ihrem Freund in York, als dieser ihr überraschend einen Antrag machte. Am nächsten Tag gingen die beiden in Second-Hand-Läden bummeln. Dort entdeckte sie das Brautkleid. "Ich rief Mike, um ihm zu sagen, er solle nicht hoch kommen während ich etwas anprobierte und fragte die Verkäuferin, ob sie ein Foto machen könne“, erinnert sich Cat in einem Facebook-Beitrag.

Since our wedding I’ve received lots of lovely compliments about my wedding dress, with people messaging asking where is...

Gepostet von Cat Purves am Montag, 8. Juli 2019

Wie gesehen, so gekauft. Cat verließ den Charity-Laden einen Tag nach ihrem Antrag mit einem Brautkleid! Zuhause ließ die Braut nur noch einige Änderungen machen. Dabei kam heraus, dass es sich bei dem Kleid um ein wahres Vintage-Stück handelte!

"Ich fand heraus, dass es sich um ein 1950er-Kleid handelt, eher zuhause, als in einem Brautmodengeschäft gefertigt und die Blumen-Aufsätze sogar noch älter sind – wahrscheinlich wurden sie von einem alten Verwandten als 'etwas Altes'-Andenken weitergegeben“, berichtet Cat.

… dass etwas nicht die Welt kosten muss, um dich besonders fühlen zu lassen.

Für wenig Geld hat die Braut also sogar ein Kleid mit Geschichte erstanden! Ihre Geschichte nutzt sie nun vor allem, um eine wichtige Botschaft zu vermitteln, die im Hochzeitswahn gerne untergeht: "Ich hoffe, mein 35-Pfund-Hochzeitskleid ist eine kleine Erinnerung, dass etwas nicht die Welt kosten muss, um dich besonders fühlen zu lassen.“

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.