VG-Wort Pixel

Ab ins Gym! Fitness-Mama trainiert einen Tag nach Geburt ihres Babys – und während der Schwangerschaft


Die Norwegerin Helene Thorsen hat drei Kinder und eine Leidenschaft: Fitness! Oder wie würdet ihr es nennen, wenn eine Frau trainiert, während sie schwanger ist – und nur zwei Tage, nachdem sie ein Kind zur Welt gebracht hat ...?
An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Sich schonen, Zeit mit dem Baby verbringen, dem eigenen Körper möglichst viel Ruhe gönnen, langsam wieder zu Kräften kommen und die Strapazen der Schwangerschaft und vor allem der Geburt verdauen – das dürften in etwa die To Dos und Prios der meisten Mamas sein, kurz nachdem sie ihr Kind zur Welt gebracht haben. Kein Wunder, schließlich haben sie gerade körperliche und psychische Höchstleistungen vollbracht und auch in den kommenden Wochen und Monaten noch einiges vor sich ...

Umso erstaunlicher, was die Norwegerin Helene Vabo Thorsen unternahm, nachdem sie ihre Tochter bekommen hatte: Am Tag nach der Geburt, einem Freitag, absolvierte sie ein Homeworkout mit Fitnessbändern, drei Tage später, am darauffolgenden Montag, schwitzte sie schon wieder im Gym. "Es ist für mich tatsächlich anstrengend, nicht zu trainieren", zitiert die britische "Sun" die 33-Jährige. Tja, dafür kriegen viele andere schon vom bloßen Zuschauen Muskelkater ...

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Kinder als Workout-Equipment

Die Norwegerin arbeitet als Feuerwehrfrau und Personaltrainerin, außerdem kümmert sie sich um ihre drei Kinder: Milla (12), Markus (9) und Ella (bald ein Jahr alt). Sportverliebt ist Helene, seit sie 16 ist, in den vergangenen Jahren hat sie sich vor allem für Crossfit begeistert. Auf ihrem Instagram-Account, dem gut 13.000 Menschen folgen, postet sie vor allem Fitness-Content, manchmal auch Fotos von sich mit ihren Kids – und oft auch Fitness-Content mit Kids.

"Ich war zwei Jahre lang allein mit meinen Ältesten und in dieser Zeit habe ich verstanden, dass ich sie mit zum Training nehmen müsste, wenn ich in Form bleiben wollte. Und so nahmen die Dinge ihren Lauf", heißt es in "Sun". Zum Teil integriert Helene ihre Kinder in ihr Workout, "benutzt" sie als Gewichte oder absolviert Übungen mit Baby am Bauch. "Das Beste daran ist, dass ich immer trainieren kann und es niemals eine Ausrede gibt. Und natürlich lernen meine Kinder dadurch, dass Fitness ein Lebensstil ist."

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Trainingsroutine während und nach der Schwangerschaft

Sogar während ihrer Schwangerschaften absolvierte die Fitness-Mama regelmäßige Trainings, in der Regel rund 25 Minuten lange Sessions aus Burpees, Air Squats, Steppes und Kettleball Swings (Nein, wir haben auch keine Ahnung, wie so etwas mit Baby im Bauch gehen soll, wir schaffen es nicht einmal ohne ...). Nun, da die letzte Schwangerschaft bereits knapp ein Jahr zurückliegt, ist Helene wieder bei ihrer üblichen Sport-Routine: Mindestens eine Stunde am Tag. "Natürlich gehe ich niemals das Risiko ein, dass meinen Kindern Gewichte auf den Kopf fallen könnten", so Helene, "ich trainiere sowieso nicht mit schweren Gewichten, die meine Kinder in Gefahr bringen könnten."

Aus Fitnessstudio geworfen - weil ihr Outfit die Männer „durcheinanderbringt“

Auf ihre beiden älteren Kinder scheint Helenes Bewegungsdrang bereits ein bisschen abgefärbt zu haben: Ihrer Mama zufolge haben sie große Freude daran, sie auf ihren Jogging-Runden mit dem Fahrrad zu begleiten, während die Mutter die Kleinste im Kinderwagen schiebt. Und solange der Sport Mutter und Kindern gut bekommt (und niemand von uns verlangt, dass wir es Helene gleichtun müssen), ist ja alles okay ...

Verwendete Quellen: The Sun, Instagram

sus

Mehr zum Thema