Letzter Wunsch: Todkranke Fünfjährige wird Hochzeitsplanerin ihrer Eltern

Die kleine Sofia starb mit nur sechs Jahren an einem Hirntumor. In den Monaten davor erfüllten ihre Eltern ihr einen Wunsch: Das Mädchen wurde zur Hochzeitsplanerin.

Sofia war gerade einmal sechs Jahre auf der Welt. Das kleine Mädchen, genannt Fifi, litt an einem unheilbaren Hirntumor. Die letzten Monate ihres Lebens sollten sich trotzdem zu ganz besonderen verwandeln: Kurz vor ihrem Tod wurde Sophia zur Hochzeitsplanerin.

Aus diesem verrückten Grund reichen Toilettentüren nie bis zum Fußboden!

Ein Jahr nach der Diagnose erzählten Fifis Eltern Julia und Darren Hagreen aus dem britischen Rastrick ihre Geschichte Pretty52. Sie berichten von einer Zeit, die ihr Leben veränderte – um andere Menschen für Krebs im Kindesalter zu sensibilisieren. Denn das diffuse intrinsische Ponsgliom, der Tumor, an dem ihre Tochter litt, tritt vor allem bei jungen Menschen auf.

Unheilbarer Hirntumor mit fünf Jahren

Das erste Mal bemerkten Julia und Darren, dass etwas mit ihrer Tochter nicht stimmte, als diese anfing, undeutlich zu sprechen und Probleme beim Schlucken entwickelte. Viele der Symptome wurden als Essensphobie oder Begleiterscheinung des Wachsens gedeutet – bis Sophia eines Tages beim Arzt kollabierte.

Ihre Mutter erinnert sich verzweifelt an den Tag: "Es klingt furchtbar, aber wir hofften, es wäre ein Schlaganfall, denn dann hätten wir zumindest Hoffnung auf Heilung gehabt – alles, nur kein Hirntumor“, schildert Julia Pretty52 ihre Gedanken. Im Krankenhaus wurden die schlimmsten Befürchtungen der Familie wahr. Fifi litt an aggressivem Krebs. Ein inoperabler Tumor breitete sich in der Mitte ihres Gehirns aus.  

Wie Fifi zur Hochzeitsplanerin wurde

Zum Zeitpunkt der Diagnose planten Julian und Darren Hagreen gerade ihre Hochzeit. Die Eltern dreier Kinder wussten, dass Fifi nur noch wenig Zeit blieb. Auch wenn sie es nicht wahrhaben wollten, würde sie die Feier vermutlich nicht mehr mitbekommen. Doch ihre Tochter wollte dabei sein – und Julia und Darren konnten sich eine Hochzeit ohne ihre Tochter nicht vorstellen. Also verlegten sie sie kurzerhand vor und erfüllten Sophia einen ihrer letzten Wünsche: Sie ernannten das Mädchen zu ihrer persönlichen Hochzeitsplanerin! Und Fifi ging in ihrer Aufgabe auf, wie ihre Mutter Pretty52 erzählt:

Sie liebte es, Listen zu machen, wenn sie zuhause war, über ihre Lieblingsspeisen, ihre Lieblingslieder, also machte sie dasselbe für die Hochzeit – und entschied, was jeder tragen sollte

Schließlich konnte die Hochzeit ihrer Eltern tatsächlich stattfinden. Julia und Darren Hagreen gaben sich im kleinen Kreis das Ja-Wort. Mit dabei: Freunde, Familie und Fifi. Als die Fünfjährige mit ihrem Strahlen dem Ehepaar die Show stahl, wussten die Eltern, dass sie alles richtig gemacht hatten.

Vier Monate nach der Hochzeit ist Fifi verstorben. Die Diagnose lag zu diesem Zeitpunkt gerade erst sieben Monate zurück. Die Familie hatte wenig Zeit, Abschied von Fifi zu nehmen. Noch heute kann Julia nur schwer begreifen, dass eine ihrer Töchter nicht mehr bei ihnen ist. Trotzdem versuchen die Eltern, irgendetwas aus dem viel zu frühen Tod des Mädchens mitzunehmen und teilen ihre Erfahrungen, so schwer es ihnen auch fällt. Ihre Tochter soll nicht umsonst gestorben sein – und vielleicht kann ihre Geschichte eines Tages einem anderen Kind das Leben retten, dessen Krankheit frühzeitig entdeckt wird.

Die Hochzeit der Eltern ist auch für die Kinder ein ganz besonderer Tag. Deswegen berichteten wir schon einmal über ein Paar, dass sich für ihre Tochter im Krankenhaus trauen ließ. 

mjd
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.