VG-Wort Pixel

Kindergärtnerin verliert Job – weil sie zu sexy bei Instagram poste

Sie zeigte sich im Internet in knappen Sport-Outfits und mit tiefem Ausschnitt – deshalb ist eine Kindergärtnerin aus Russland jetzt arbeitslos. 

Eine russische Kindergärtnerin musste ihren Job kündigen, weil sie sich zu aufreizend im Internet zeigte. Die 26-Jährige hatte Fotos von sich teils mit tiefem Ausschnitt, Schmollmund oder nur im Höschen bei Instagram veröffentlicht.

"Eindeutige sexuelle Konnotation"

Eltern, deren Sprösslinge den Kindergarten in Jekaterinburg in Russland besuchten, hatten das Profil von Viktoria Demeshkina im Netz entdeckt. Die Fotos hätten eine eindeutige "sexuelle Konnotation", befanden die Erziehungsberechtigten, wie "The Sun" berichtet. Die britische Zeitung zitiert eine Mutter namens Svetlana. Sie sei zufällig auf den Account der Erzieherin gestoßen – und entsetzt gewesen: "Die Posen und Gesichtsausdrücke sind nicht angebracht für jemanden, der mit Kindern arbeitet."

Die Befürchtung der Eltern: Die Art und Weise, wie sich die 26-Jährige präsentiert und anzieht, könnte einen schlechten Einfluss auf ihre Schützlinge haben. Das sah die Kindergartenleitung offenbar ähnlich: Die Vorgesetzten mahnten Demeshkina, die Fotos zu löschen.

"Sehe darin nichts Verwerfliches"

Doch die Erzieherin weigerte sich, ihr Profil zu zensieren. "Ich sehe darin nichts Verwerfliches", zitiert die "Sun" die junge Frau. Daraufhin kürzten die Chefs der 26-Jährigen den Lohn, den die Angestellten zusätzlich zum mageren staatlichen Gehalt bekommen. Demeshkina sei so gezwungen gewesen, zu kündigen. Jetzt sieht sie sich laut "Sun" nach einem neuen Job um.

Zu aufreizend? Wie sich die Kindergärtnerin im Netz präsentiert, siehst du oben im Video!


Mehr zum Thema