VG-Wort Pixel

Krasse Aktion: Deswegen sollen sich Frauen im kompletten "Januhairy" nicht rasieren

Januhairy: Frau zeigt ihre Achselhaare
© sangriana / Shutterstock
Ladys, legt die Shaver weg: Die 21-jährige Laura ermuntert uns alle, im von ihr so getauften "Januhairy" die Haare sprießen zu lassen. Wie sie darauf kommt und warum tausende Frauen schon mitmachen, lest ihr hier.

Laura lässt jetzt wachsen – und sie möchte, dass wir es ihr alle nachmachen: Die 21-jährige Laura Jackson aus England hat den "Januhairy" ins Leben gerufen – einen Aktionsmonat, in dem wir den Rasierer zur Seite legen und unsere Körperhaare wachsen lassen sollen. Denn: Körperhaare sind etwas ganz normales und wir alle haben sie!

Allerdings hat (nicht nur) Laura festgestellt, dass sich heutzutage nahezu jede Frau für behaarte Beine und Achseln schämt – von unseren Schamhaaren ganz zu schweigen.

Doch für wen rasieren wir uns denn eigentlich da? Und warum eigentlich? Laura plädiert für ein selbstbewusstes Körperbewusstsein. Und dafür, die kleinen Haare am ganzen Körper einfach zu akzeptieren und lieb zu gewinnen.

An ihrer Aktion, dem "Januhairy", haben sich inzwischen tausende Frauen weltweit beteiligt. Unter dem Hashtag #januhairy posten sie Bilder von ihren nicht rasierten Beinen und Achseln und machen klar: Wir lieben uns so, wie wir sind!

Eine tolle Aktion, liebe Laura! Bleibt nur noch zu hoffen, dass wir eines Tages keine Aktionsmonate mehr brauchen, um uns einfach selber zu lieben …

Videotipp: Frauen lassen Achselhaare in Regenbogenfarben erstrahlen

Krasse Aktion: Deswegen sollen sich Frauen im kompletten "Januhairy" nicht rasieren

Mehr zum Thema