VG-Wort Pixel

Nach Gedächtnisverlust: Wie Jessica sich neu in ihren Freund verliebte


Die Amnesie nahm ihr alle Erinnerungen. Jessica wusste nicht mehr, dass sie einen Freund hat. Doch die Liebe brachte ihr das Leben zurück.

Als Jessica Sharman noch klein war, wurde bei ihr eine Frontalhirn-Epilepsie festgestellt. Im März 2016 erlitt sie in der U-Bahn einen derart schlimmen Anfall, dass sie ihr Gedächtnis komplett verlor. "Ich wusste nicht, was los war. Die vorübergehende Amnesie nach Anfällen war für mich normal. Aber als ich eine Stunde später diese Frau sah, die auf mich zuging, hatte ich keine Ahnung, wer sie war. Es war meine Mutter und ich starrte sie nur an", erzählt die heute 19-Jährige dem 'Mirror'.

Ab diesem Moment musste Jessica ihr Leben bei Null anfangen. Sie konnte sich nicht an Freunde und Familie erinnern und erkannte sich selbst nicht im Spiegel. "Ich schaute auf mein Spiegelbild, aber es war, als ob ich eine Fremde ansah. Meine Welt fiel auseinander. Ich war mit Fremden konfrontiert, die behaupteten, Familie zu sein und die mir Dinge über mich erzählten, die mir nichts bedeuteten.“

"Er tat, als wären wir verliebt"

Zu dieser Zeit war Jessica seit sieben Monaten mit ihrem Freund Richard zusammen. Auch an ihn und besonders an die Gefühle zu ihm konnte sie sich nicht erinnern. Kein Herzklopfen, keine Schmetterlinge, stattdessen fühlte sie sich komplett vor den Kopf gestoßen. "Ich erinnere mich an einen Punkt, als sie mich mit ihm alleine ließen. Ich hasste es. Ich kannte ihn nicht, aber er tat so, als wären wir verliebt“, sagt sie.

Er tat alles für sie

Anfänglich wollte sie die Beziehung am liebsten beenden. Sie konnte sich nicht erinnern, wie groß die Liebe zu ihm zuvor war. Doch mit der Zeit merkte Jessica, wie hingebungsvoll und fürsorglich Richard sich um sie kümmerte. Und Jessica verliebte sich neu in ihn.

"Ich kann mich nicht an das erste Mal erinnern, als ich mich in Rich verliebte, aber ich erinnere mich an das zweite Mal. Er war so geduldig und süß zu mir, ich konnte gar nicht anders, als mich in ihn zu verlieben."

Und auch sonst geht es der 19-Jährigen von Tag zu Tag besser: "Meine Eltern haben mich gelehrt, wie man kocht, mir erzählt, welche Fernsehsendungen ich mochte und wie ich mich zuvor kleidete. Das andere, die Gesellschaft draußen, war härter. Alle erwarteten, dass ich ihnen sofort vertrauen würde." Doch nach und nach fing Jessica an, sich auf ihr Umfeld einzulassen. Heute entdeckt sie die Welt noch einmal ganz neu - und schöpft daraus ihre Kraft.  

Schu

Mehr zum Thema