VG-Wort Pixel

Joggerin verprügelt Vergewaltiger - so will sie jetzt andere Frauen warnen

Kelly Herron machte ihre gewöhnliche Jogging-Tour. Als sie sich im Park die Hände auf einer öffentlichen Toilette waschen wollte, bemerkte sie plötzlich jemanden hinter sich. "Alles woran ich denken konnte war: 'Nicht heute!'"

Die 36-jährige Kelly Herron trainierte für einen Marathon und wollte vergangenen Sonntag in einem Park in Seattle nur mal kurz eine Toiletten-Pause einlegen. Als sie am Waschbecken die Hände waschen wollte, bemerkte sie, dass plötzlich jemand hinter ihr stand. Es handelte sich um Gary Steiner (40), einen vorbestraften Sexualstraftäter. Der Obdachlose drückte sie auf den Boden, schlug ihr ins Gesicht und versuchte ihr die Kleider vom Leib zu reißen.

Doch womit er wohl nicht rechnete: Kelly besuchte erst zwei Wochen zuvor einen Selbstverteidigungskurs und konnte sich wehren. "Alles woran ich denken konnte war: 'Nicht heute, Motherf***er!' Ich habe gelernt, mit harten Knochen auf weiche Körperstellen zu schlagen. Also schlug ich ihm immer wieder mit der Faust an die Schläfe", so die 36-Jährige gegenüber 'ABC'. Sie verlor beinahe das Bewusstsein. "Aber dann hatte ich plötzlich einen Adrenalinschub und es gelang mir, zu entkommen", erklärt sie.

Durch ihre Schreie wurde ein Passant auf sie aufmerksam und sie schafften es, den Täter in die Toilette zu sperren. Danach riefen sie die Polizei. Gary Steiner wurde festgenommen und wegen versuchter Vergewaltigung und schwerer Körperverletzung angeklagt.

Nun teilt sie ihre Geschichte im Netz und möchte andere Frauen warnen und ebenfalls dazu ermutigen, Selbstverteidigungskurse zu belegen, um sich im Notfall zur Wehr setzen zu können.  

Videoempfehlung:

Fallback-Bild
Schu

Mehr zum Thema