Wut im Netz: Jäger-Paar posiert küssend mit totem Löwen

Dieses Foto ist für Tierfreunde nur sehr sehr schwer zu ertragen: Ein Paar hat gemeinsam einen Löwen gejagt, erschossen – und posiert nun küssend mit dem Kadaver des majestätischen Tiers. Nicht nur im Netz regt sich die Wut.

"Stoppt das sinnlose Töten" – diese Aufnahme von einer Jagd in der Kalahari Wüste sorgt für Empörung, Entsetzen, Protest.

Was ist geschehen?

Ein Reiseveranstalter, der Jagd-Touren in die Kalahari-Wüste anbietet, hatte ein Foto eines kanadischen Pärchens gepostet. Die beiden hatten in der Wüste einen riesigen Löwen geschossen und mit dem Kadaver als Trophäe posiert. Unter dem Bild, auf dem die beiden sich glücklich küssen, stand: "Ein hartes Stück Arbeit in der Kalahari-Sonne – gut gemacht! Ein Monster-Löwe."

Die Reaktionen ließen nicht lange auf sich warten: Tierfreunde kommentierten das Foto und zeigten sich empört. Solch ein majestätisches Tier für einen "Sport" zu opfern und dann auch noch so zu posieren, sei widerwärtig. 

Dabei schlugen viele allerdings auch über die Stränge, riefen dazu auf, das Paar ausfindig zu machen und "ihnen klar zu machen, was wir davon halten".

Mittlerweile wurde nicht nur das Foto gelöscht, sondern auch die Facebookseite des Veranstalters aus dem Netz genommen.

Der Zoo ist schon lange geschlossen - doch noch immer leben hier Tiere!

Was steckt hinter solchen Jagden?

Der Veranstalter hatte den Ausflug des kanadischen Paares organisiert wie eine klassische Erlebnisreise. Jäger können in eingezäunten Gebieten in Afrika auf die Jagd nach vermeintlich wilden Tieren gehen – Tierschützer mahnen immer wieder, dass viele dieser Tiere nur dafür gezüchtet werden, um später von Trophäen-Jägern geschossen zu werden.

Tierschützer gehen davon aus, dass Jahr für Jahr etwa 1000 Löwen in Afrika geschossen werden, die Dunkelziffer könnte sogar noch höher liegen.

Der Jagdausflug-Anbieter aus England berechnet umgerechnet knapp 2500 Euro für die Jagd auf eine Giraffe und etwas über 2000 Euro für ein Zebra. Preise für die Jagd auf größere Tiere wie etwa den Löwen gibt es nur "auf Anfrage".

Wie geht es für das Jäger-Pärchen weiter?

Die beiden Kanadier, die den majestätischen Löwen in der Kalahari-Wüste geschossen haben, sind inzwischen abgetaucht. Verschiedene Medien haben versucht, sie zu der Aufregung um die Bilder zu befragen. Antwort: "Wir möchten uns dazu nicht äußern, das Thema ist zu politisch."

Der tote Löwe auf dem Foto ist offenbar nicht die einzige Trophäe gewesen, die die beiden aus ihrem Jagd-Urlaub mitbringen: Andere Bilder zeigen das Paar vor dem Kadaver eines weiteren, diesmal weißen Löwen.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.