Vorsicht vor verbreitetem Partyspiel: Junge Mutter (24) stirbt nach Keks-Challenge

Sie hatte einen lustigen Abend mit ihren Freundinnen. Sie lachten gemeinsam, hatten Spaß. Doch jetzt ist Bethan tot – weil sie eine Keks-Challenge mit ihren Freundinnen machen wollte.

Bethan Gaskin aus der Nähe von Lincolnshire in England wurde nur 24 Jahre alt. Die junge Mutter starb nun an den Folgen eines missglückten Party-Spiels. Beim Mädels-Abend wollte Bethan eine Keks-Challenge ausprobieren, die sie noch aus Kindertagen kannte. Doch der Abend nahm eine tragische Wendung.

In englischen Medien warnt Bethans Adoptivmutter nun eindringlich davor, lebensgefährliche Party-Spiele mit Essen auszuprobieren.

Was ist passiert?

Bethan hatte sich bei dem Mädelsabend an ein altes Partyspiel erinnert, das sie noch aus Kindertagen kannte: Wie viele Kekse bekomme ich in den Mund? Für diese Keks-Challenge nahm sich die 24-Jährige Jaffa-Kekse aus der Packung, also Kekse mit Orangen-Gelee und Schoko-Überzug, und machte sich den Mund so voll es geht.

"Ich erinnere mich noch, wie ich die Augenbrauen hochgezogen habe und sie gefragt habe, wie alt sie eigentlich ist," schildert ihre Adoptivmutter Michelle in britischen Medien. Bethan habe ausgesehen wie ein Hamster mit vollen Backen.

Tragische Entwicklung

Doch was im ersten Moment noch lustig war, kippte plötzlich: Bethan begann zu husten, bekam schwer Luft. Die junge Mutter lief ins Bad, wollte hier offenbar die Kekse-Reste ausspucken. Als ihre Freundinnen kurz darauf hinterherkamen, fanden sie sie schon bewusstlos auf dem Boden liegend vor.

Sofort wurde Bethan ins Krankenhaus gebracht. Offenbar hatten geschmolzene Schokolade und das Gelee ihre Luftröhre verstopft. Hierdurch hatte die junge Mutter einen Herzschlag und einen Hirnschaden erlitten – fünf Tage, nachdem sie ins Krankenhaus gekommen war, ist Bethan gestorben.

Verbreiteter Party-Spaß

"So viele Menschen haben mir gesagt, dass sie ähnliche Partyspiele mit Marshmellows spielen – sogar meine 90-jährige Tante macht das," schildert Adoptivmutter Michelle, und ergänzt: "Dies zeigt deutlich, wie zerbrechlich wir sind."

Bethan Gaskin hat mit ihrem Tod andere Leben gerettet: Die Organspenderin hat Herz, Leber, Nieren und Lunge weitergegeben. Ihr Adoptivvater sagt: "Im Moment ist es noch zu früh, aber eines Tages wird es uns ein Trost sein, dass Bethan andere Menschen gerettet hat …"

Videotipp: Auch diese Challenge kann gefährliche Verletzungen hervorrufen!

Aua! Die neue Zoom-Challenge kann schwere Verletzungen hervorrufen
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.