5 Monate einsam: Krankenschwester adoptiert zurückgelassenes Baby

Stell dir vor, du wünschst dir ein Baby, kannst aber keins bekommen. Stell dir vor, du entdeckst ein Baby, was krank ist und von seinen Eltern verlassen wurde. Was würdest du tun? Über eine herzzerreißende Geschichte ...


Im Juli 2016 wurde Gisele geboren. Sie war untergewichtig und krank, litt unter dem neonatalen Abstinenzsyndrom. Dabei handelt es sich um Entzugserscheinungen bei Neugeborenen – etwa wenn die Mutter drogenabhängig ist. Kokain, Heroin, Methadon bekam Gisele von ihrer Mutter schon im Babybauch verabreicht.

Die Mutter  verließ das Krankenhaus, ließ ihre Tochter dort zur Behandlung zurück. Sie kehrte nie mehr wieder. Drei Monate später hat sich Giseles Zustand stabilisiert und sie wurde ins Franziskaner Kinderkrankenhaus (Brighton, Massachusetts) verlegt, wo sich Spezialisten noch ihren unterentwickelten Lungen widmen sollten. Der Bundesstaat übernahm das Sorgerecht für das Mädchen.

Fünf Monate lang wurde das Baby von niemandem besucht, gesucht, vermisst. Es lag im Krankenhaus, seine Zukunft war ungewiss. Dann kam eine Krankenschwester vorbei und verliebte sich in das Mädchen.

Liz Smith sah Gisele und die hübschen großen blauen Augen und das zarte Babyhaar auf ihrem Kopf. "Wer ist denn dieser hübsche Engel?" fragte sie ihre Kolleginnen – und wurde von ihnen über die traurige Herkunft des Babys aufgeklärt. Liz' Antwort kam prompt: "Ich werde dieses Baby pflegen. Ich werde ihre Mutter sein."

Liz Smith war zu diesem Zeitpunkt 42 Jahre alt und hat ihren Kinderwunsch aufgegeben. Sie wuchs mit vier Geschwistern auf, wünschte sich immer, eine Familie zu gründen – doch es klappte nicht. Sie begnügte sich damit, 13-fache Tante zu sein, konnte ihren Herzenswunsch aber niemals völlig begraben.

Liz wollte es einst mit künstlicher Befruchtung versuchen, doch konnte sich den teuren Eingriff nicht leisten. Ihre Krankenversicherung hätte sie finanziell bei dem Vorhaben nicht unterstützt. Ihre Schwester Elly, dreifache Mutter, schlug ihr eine Adoption vor. Doch das kam für Liz nicht in Frage. Bis sie Gisele zum ersten Mal sah.

Nachdem sich Liz in Gisele schockverliebt hat, setzte sie sich jeden Tag nach der Arbeit zu ihr ans Bettchen und sprach sie mit beruhigender Stimme an. In ihr wuchs der Wunsch, das Mädchen mitzunehmen, es zu beschützen, sich um sie zu kümmern.

Im April 2017, als Gisele neun Moante alt war, bekam Liz die Genehmigung, das Mädchen mit nach Hause zu nehmen – unter einer Bedingung: Sollten  Gieseles leibliche Eltern plötzlich aufkreuzen, müsste Liz das Mädchen an sie abgeben.

Giseles Eltern wurden kontaktiert, doch schnell wurde klar: Sie können das Sorgerecht für ihr Kind nicht übernehmen – u.a. wegen ihrer Drogenabhängigkeit. Andere Verwandte wurden nicht gefunden, die sich um Gisele hätten kümmern können. Also blieb es bei Liz: Sie durfte das Mädchen adoptieren.

Sechs Monate später holte Gisele in ihrer Entwicklung auf. Mit der Hilfe ihrer neuen Großfamilie lernte sie zu laufen und konnte ihre ersten Worte sprechen. Am 18. Oktober 2018 fiel schließlich der richterliche Beschluss, dass Liz nun offiziell Gisele Mutter ist. Zu diesem Zeitpunkt lebte das Mädchen schon 553 Tage bei Liz.

Heute ist Gisele schon zwei Jahre alt, wiegt gute zehn Kilo, hat eine Vorliebe für Avocados, Käse und Pizza. Gegenüber The Washington Post beschreibt Liz ihre Tochter als lebhaft, fröhlich und liebevoll. Gisele liebt es zu singen. Ihr Lieblingslied ist "You Are My Sunshine" ...

Videotipp: 5-Jährige erlebt Überraschung, als sie adoptiert werden soll

Sie soll adoptiert werden. Doch im Gerichtssaal erwartet sie eine große Überraschung
kao
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.