Dieses erschütternde Foto gibt Krebs bei Kindern ein Gesicht

Ein Junge steht im Bad, er beugt sich über die Toilette, die Hand in die Hüfte gestemmt. Er leidet ganz offensichtlich, und er hat keine Haare. Dieser Junge hat Krebs - und sein Schicksal berührt Tausende Menschen im Netz.

Seine Mutter hat die unheimlich traurige Geschichte von Drake aufgeschrieben. Ihre Worte gehen unter die Haut - in der Kombination mit dem Foto von Drake sind sie kaum zu ertragen. Aber sie mahnen uns auch, nicht wegzuschauen - denn Kinderkrebs ist real! Es gibt dieses schreckliche, ungerechte Leid - und Kinder wie Drake geben ihm ein Gesicht.

"For anyone battling cancer or enduring chemotherapy. For anyone going through this horrible disease. It is about to get...

Gepostet von Love What Matters am Montag, 20. Februar 2017


Das schreibt Drakes Mama bei Facebook:

"Für alle, die gegen Krebs kämpfen oder eine Chemotherapie durchstehen. Für alle, die diese schreckliche Krankheit durchlaufen müssen. Es wird richtig, richtig hart und richtig schnell. Das Bild, das ich hier poste, ist von heute morgen und bevor ihr schreit und weint Wie kann sie ihn hier nur so in Windeln bloßstellen, wie unanständig!, nun erstens zeigt es auch nicht mehr, als eine Badehose preisgeben würde und zweitens ist das Leben nicht immer politisch korrekt und schön, es ist real. Das Leben ist nicht schön und Krebs zerstört einen Menschen.

Das war heute Morgen, nachdem ich Drake ins Bad getragen habe. Er trägt Windeln, weil er die meiste Zeit seine Körperfunktionen nicht kontrollieren kann. Er ist nur Haut und Knochen, weil ich ihn anflehen muss, eine einzige Bohne zu Abend zu essen oder ein Glas Wasser am Tag zu trinken.

Es bedeutet, deinen Sohn nachts bei dir schlafen zu lassen, weil er Angst hat, dass etwas passiert und mit etwas meine ich Sterben. Es bedeutet, mitten in der Nacht mit einem Zehnjährigen über den Tod zu sprechen, weil er fragt, ob er dann in den Himmel kommt und ob er da seinen Daddy wiedersehen wird und mit ihm reden und spielen kann.

Es bedeutet, dass er zu schwach ist, um aus dem Bett zu kommen oder zu laufen, dass er getragen oder in den Rollstuhl gesetzt werden muss. Es bedeutet, dass er einschläft, während man mit ihm spricht, weil er so kaputt ist. Es bedeutet, dass er alle Medikamente, die ich ihm gebe, erbricht und dass er nur würgen kann, weil er nichts im Magen hat außer dem einen Löffel Joghurt, den ich ihm mit den Pillen gegeben habe. Es bedeutet, 44 Chemo-Pillen innerhalb von 24 Stunden zu nehmen.

Es bedeutet, dass er mir sagt: Mami, ich werde es nicht schaffen. Es bedeutet, dass er nicht angefasst werden will, weil es ihm zu weh tut und dass er den Tag nur mit Morphium übersteht. Es bedeutet, dass er mir sagt, was für eine große Angst er davor hat, seinen elften Geburtstag nicht zu erleben. Es bedeutet, dass ich ihm immer wieder sagt, dass ich für ihn kämpfen werde, auch wenn er nicht mehr kann kann. Das sind er und ich, und unser Leben.

Das ist er, Drake, Stinky Joe, mein ganzes Leben. Von dem Augenblick, in dem ich erfahren habe, dass ich schwanger bin, bis in alle Ewigkeit, ist er der Sinn meines Lebens. Er ist mein Lächeln, meine Liebe, mein Herzschlag. Er ist auch meine Tränen, mein schmerzendes Herz und mein Stirnrunzeln. Er ist mein ein und Alles."

Videoempfehlung:

Todkranke Frau hat nur einen Wunsch
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.