Lebensgefährlich: Frau riskiert Po-Injektion für Instagram-Ruhm

Courtney Barnes aus Miami wollte unbedingt groß rauskommen und ein Instagram-Star werden - daher unterzog sie sich einer lebensgefährlichen Po-Vergrößerung, bei der Silikon in ihr Gesäß injiziert wurde. Ein Eingriff mit großen Risiken - insbesondere deshalb, weil er vornehmlich von dubiosen "Ärzten" vorgenommen wird, die ohne Ausbildung und Zulassung das schnelle Geld verdienen wollen, und keine medizinische Ausbildung haben. Im Video seht ihr, wie es für Courtney ausgegangen ist!

Lebensgefährlich: Frau riskiert Po-Injektion für Instagram-Ruhm
Letztes Video wiederholen

Po-Vergrößerung: Das steckt dahinter!

Wie verzweifelt kann man sein, um sich so einem hirnrissigen, hochgefährlichem Eingriff zu unterziehen? Während viele Frauen ihren Po als "Problemzone" empfinden und dort eher Gewicht verlieren möchten, ging die Amerikanerin Courtney Barnes genau in die andere Richtung: Sie wollte unbedingt ein besonders großes Hinterteil haben. Die studierte Wirtschaftswissenschaftlerin hatte diesen Wunsch aus reinem Kalkül: Sie hatte vor, ein Star auf Instagram zu werden, und brauchte ein auffälliges, optisches Merkmal, mit dem sie sich absetzen und sofort in Erinnerung bleiben würde. Da ihr ein Gesäß-Umfang vorschwebte, der auf natürlichem Wege nicht zu erreichen war, entschloss sie sich zu einer lebensgefährlichen Maßnahme: Einer künstlichen Po-Vergrößerung

Was ist der Unterschied zur Brustvergrößerung?

Das grundsätzliche Verfahren ist ähnlich wie bei einer Brust-OP: Auch bei der Po-Vergrößerung wird eine Körperzone künstlich mithilfe von Silikon vergrößert. Das wesentlich höhere Risiko besteht darin, dass dieser Eingriff gerade in den USA oft illegal von angeblichen "Ärzten" ausgeführt wird, deren Qualifikation der Kassenbon der gekauften Silikonspritzen ist. Ohne jegliche medizinische Ausbildung wird das Silikon den Frauen auf sogenannten "Pumping Partys" ins Gesäß gespritzt - was zum Teil lebensgefährliche Folgen haben kann! Das Internet ist voll von tragischen Fotos von Silikon-Opfern, die nicht nur völlig deformierte Körper haben, sondern auch schwere gesundheitliche Schäden erleiden mussten. Auch eine Freundin von Courtney musste nach so einem Eingriff monatelang ins Krankenhaus.

Der Preis des Ruhms

Trotz dieser bekannten Risiken bereut Courtney die Prozedur nicht - sie ist mit ihrem XXL-Hintern tatsächlich eine kleine Berühmtheit auf Instagram, und vermarktet sich parallel auf ihrer Website. Doch auch, wenn ihr Plan aufs Erste scheinbar aufgegangen ist, muss man sich doch fragen: War es DAS wirklich wert?

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Frau lässt sich den Po vergrößern - und bringt sich in Lebensgefahr!

Courtney Barnes aus Miami wollte unbedingt groß rauskommen und ein Instagram-Star werden - daher unterzog sie sich einer lebensgefährlichen Po-Vergrößerung, bei der Silikon in ihr Gesäß injiziert wurde. Ein Eingriff mit großen Risiken - insbesondere deshalb, weil er vornehmlich von dubiosen "Ärzten" vorgenommen wird, die ohne Ausbildung und Zulassung das schnelle Geld verdienen wollen, und keine medizinische Ausbildung haben. Im Video seht ihr, wie es für Courtney ausgegangen ist!

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden