In dieser Kita gibt es jetzt kein Schweinefleisch mehr

Spaghetti Bolognese mit gemischtem Hack, Koteletts, oder auch Gummibärchen? Nicht in diesen beiden Kitas in Leipzig. Die Betreiber haben Schweinefleisch und seine Anteile komplett aus dem Verpflegungs-Angebot gestrichen.

Worum geht's hier?

Die Betreiber zweier Kindertagesstätten in Leipzig haben sich entschieden, kein Schweinefleisch und keine Schweinefleisch-Bestandteile mehr auszugeben. Darüber berichtet die "Bild"-Zeitung am Dienstag. Betroffen sind etwa 300 Kinder, die die Konfuzius-Kita und die Rolando-Toro-Kita besuchen.

Warum kein Schweinefleisch mehr?

Laut "Bild" begründet der Betreiber die Entscheidung in einem Schreiben an die Eltern mit folgenden Worten: "Aus Respekt gegenüber einer sich verändernden Welt werden ab dem 15. Juli nur noch Essen und Vesper bestellt und ausgegeben, die schweinefleischfrei sind ..."

Auch bei Feiern soll es nur noch schweinefleischfreie Süßigkeiten geben, also auch keine Gummibärchen mehr, die mit Gelatine hergestellt werden.

DLRG schlägt Alarm: Immer weniger Kinder können schwimmen

Wie reagieren die Eltern?

"Bild" berichtet, dass der Kita-Betreiber unter den Eltern "nur zwei Hardliner" kennen würde und nennt auch einen Vater, der sich über die neue Regel beschweren wolle, weil es keine Abstimmung im Elternkreis gegeben habe. Dem Bericht nach gebe es zwei Kinder muslimischen Ursprungs in den beiden Kitas.

Ist das ein Einzelfall?

Nein, die beiden Kitas in Leipzig sind nicht die ersten, die auf Schweinefleisch verzichten. So wurde erst vor Kurzem zum Beispiel eine komplett vegane Kita in Frankfurt eröffnet.

Entsprechend wird im Netz auf diskutiert – bei Twitter halten sich Empörung und Unverständnis über die Aufregung die Waage. Eine Nutzerin etwa versteht die Aufregung nicht und twittert:

Viele andere bemängeln, dass die aktuelle Diskussion um die beiden Kitas in Leipzig eine unnötige Diskussion um eine angebliche "Islamisierung" entfachen sollte. Muslime selber melden sich zu Wort und machen deutlich, dass ein Verbot von Schweinefleisch vielleicht eine nette Idee ist, aber auch nicht die wirklich brennenden Probleme löst: 

Andere Nutzer schlagen vor, die Diskussion mit einer größeren Maßnahme zu beenden und alle Kitas des Landes auf eine komplett fleischfreie Ernährung umzustellen – so würden alle gleich behandelt und in Sachen Klimaschutz auch ein großer Schritt gemacht.

Die Diskussion um das Schweinefleisch-Verbot ging so weit, dass die Polizei zeitweise Präsenz vor den beiden Kitas zeigte: Ein Streifenwagen vor Ort sollte offenbar wütende Protestler abschrecken.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.