VG-Wort Pixel

Fabelhaft trotz Krebs im Endstadium: Wie Lisa anderen Frauen Mut macht


Die schreckliche Diagnose bekam sie kurz nach ihrem 30. Geburtstag: Krebs. Unheilbar. Und doch beschloss Lisa: Dann bin ich eben "Unheilbar fabelhaft"!

Die Diagnose war niederschmetternd: Eine extrem aggressive Form von Magenkrebs machte alle Lebenspläne von Lisa Magill aus Australien vor wenigen Jahren zunichte. Es war klar: Die Überlebenschancen sind verschwindend gering - doch Lisa wollte kämpfen. Und: Sie wollte uns an diesem Kampf teilhaben lassen.

Deswegen hat die junge Australierin einen Blog ins Leben gerufen, auf dem sie über die langen Monate der Behandlungen geschrieben hat. Der Name: "Terminally Fabulous", also etwa: Unheilbar fabelhaft! Alle Ups und alle Downs hielt sie fest, alle Momente voller Mut und auch alle Momente, in denen sie kaum noch Kraft hatte.

Mit ihrem Blog macht sie anderen Mut

Mit ihrem Blog, ihrer Facebookseite und ihrem Instagram-Profil machte Lisa tausenden Menschen weltweit Mut. Mit ihrer charmanten und stets offenen Art ließ Lisa ihre Freunde und Fans teilhaben, als sie ins Krankenhaus musste, als nach der ersten Chemotherapie die Haare wieder wuchsen und als sie neuen Lebensmut schöpfte.

Lisa Magill ist nun im Alter von nur 34 Jahren gestorben. In einer letzten Videobotschaft hatte sich die junge Frau wenige Tage vor ihrem Tod nochmal in einem Video an ihre Fans gewandt. Ihr Gesicht war blass und eingefallen - und trotzdem strahlte Lisa auf ihre eigene Art Freude und Lebensmut aus, auch wenn ihr merklich die Kräfte schwanden: "Mir tut alles weh", sagt sie ehrlich, aber baut ihre Zuschauer auch auf: "Bleibt fabelhaft" sagt sie am Ende und wirft eine Kusshand Richtung Kamera.

Sie starb friedlich im Schlaf

Kurz nach diesen Aufnahmen ist Lisa gestorben. Wie ihre Mama auf Facebook mitteilt, ist sie sanft eingeschlafen: "Lisas Sterben war ruhig und friedlich: Sie ist ohne Schmerzen und Angst im Schlaf von uns gegangen, so wie sie es sich gewünscht hatte." Die letzten emotionalen Momente beschreibt die Mutter so: "Ich sagte ihr, dass Vollmond ist, wie sie es liebt, und dass der Mond den Weg ihrer letzten Reise hell erleuchten lässt."

Videoempfehlung:

fm

Mehr zum Thema