Zum Geburtstag: Lehrerin "schenkt" Schüler (15) Sex

Sie war 23, er 15 – und er war ihr Schüler: Weil die beiden Sex hatten und sie ihm zum Geburtstag Oralvekehr schenkte, muss eine Lehrerin jetzt ins Gefängnis.

Alles begann mit einer Freundschaftsanfrage bei Facebook - jetzt muss eine Lehrerin in London 16 Monate ins Gefängnis, weil sie mehrmals Sex mit einem Schüler hatte. Die 23-Jährige hatte zugegeben, vier Monate lang eine sexuelle Beziehung mit dem Jungen geführt zu haben, den sie an einer Schule in Ost-London unterrichtete.

Sex im Schlafzimmer der Eltern

Zunächst hatten sich die beiden im Klassenzimmer geküsst. Später kam es zum Geschlechtsverkehr, unter anderem in einer Garage und sogar im Elternhaus – genauer gesagt im Elternschlafzimmer – des Jungen. Für den "Missbrauch einer Vertrauensposition" in sieben Fällen bekannte sich die Lehrerin, Alice McBrearty, jetzt schuldig. "Sie sollten ihn beschützen und ihm helfen, die richtige Entscheidung zu treffen. Stattdessen verhalfen Sie ihm zu lauter falschen", heißt es im Urteil. 

Dabei glaubte die Richterin der Frau sogar, dass der Schüler in die sexuellen Handlungen eingewilligt hatte. Immerhin handelte es es sich um ein "Geschenk": Zum Geburtstag soll die Lehrerin dem Jugendlichen Oralsex in ihrem Auto versprochen haben. "Welcher 15-jährige Schuljunge würde so ein Angebot ablehnen?", so die Richterin. Sie denke auch, dass die beiden an eine Romanze geglaubt hätten und verliebt gewesen seien. Doch letztlich spiele das Alter des Jungen sehr wohl eine Rolle.

Die 23-Jährige arbeitet mittlerweile nicht mehr als Lehrerin. Sie sei "spektakulär abgestürzt", sagte ihre Anwältin.

kia
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Neuer Inhalt