Mutter warnt Eltern: Ihre Tochter (11) starb an Zahnpasta

Wie konnte es nur so weit kommen? Ein 11-jähriges Mädchen geht zum Zahnarzt, bekommt eine Zahnpasta verschrieben, um ihre Zähne zu stärken – und stirbt daran. Ihre Mutter ruft eine Warnung aus.

Die kleine Denise muss dringend zum Zahnarzt. Der Doktor verschreibt ihr eine Zahnpasta zur Stärkung des Zahnschmelzes. Doch als das Mädchen am 4. April ihre Zähne putzt, geschieht etwas Schreckliches: Ihre Lippen laufen blau an, sie läuft zu ihrer Mutter. Die Sechstklässerin sagt nur: "Mama, ich kriege keine Luft mehr!" Die Mutter ruft sofort den Notarzt.

Mama, ich kriege keine Luft mehr!

Denise hörte auf zu atmen, ihre Mutter leistete ihr Erste Hilfe bis der Krankenwagen kam. 35 Minuten lang hat Denise, die jüngste von vier Geschwistern, nicht atmen können. Im Hospital wurde sie direkt an Maschinen angeschloßen. Nach 72 Stunden wurden die lebenserhaltenden Maßnahmen abgestellt, es bestand keine Hoffnung mehr.

Nach ihrem Tod wurden ihre Organe gespendet: Das Herz des lebenslustigen Mädchens bekam ein 9-jähriges Kind, auch ihre Lunge, Leber und Nieren leben in anderen Kindern weiter.

Last week nominations started to come in for this free spirited girl. When her image came across my computer screen & I...

Gepostet von Love Song Events & Photography Inc. am Freitag, 12. April 2019

Doch wie kann ein Kind an Zahnpasta sterben? Denise war ein aktives Mädchen, spielte Softball und war nach Angaben ihres Vaters lebenslustig. Die 11-Jährige war gesund, bis auf eine Sache: Sie war von Geburt an allergisch gegen Milchprodukte.

Ihre Familie achtete stets darauf, was Denise aß, was gekocht wurde. Jedes Lebensmittel wurde auf seine Inhaltsstoffe untersucht, bevor es in Denises Hände gelang. Bei der neu verschriebenen Zahnpasta hat niemand auf die Zusatzstoffe geachtet. Wer kann schon ahnen, dass sich auch darin ein Milchprodukt befindet?

Kuhmilch-Protein in Zahnpasta enthalten

Was Denise an jenem April widerfahren ist, war eine allergische Reaktion. In der Zahnpasta war die Zahnhartsubstanz Recaldent enthalten, was aus einem Kuhmilch-Protein gewonnen wird. Wer eine Allergie gegen Milcheiweiß hat, sollte den Wirkstoff meiden. Doch der Zahnarzt fragte nicht nach, als er die Zahnpasta empfahl. Auch die Eltern von Denise, schauten nicht so genau hin.

Ihre Mutter empfiehlt nun allen Eltern von allergischen Kindern, immer genau die Liste der Inhaltsstoffe zu lesen, damit ihnen so ein tragisches Schicksal erspart bleibt. "Es muss euch nicht peinlich sein und ihr müsst auch keine Angst davor haben, auch bei solchen Produkten nachzufragen, was in ihnen enthalten ist", sagt Denises Mutter, "Seid der Anwalt eures Kindes!"

"Seid der Anwalt eures Kindes!"

Denise Alyna Saldate aus Kalifornien war eine liebevolle Tochter, Schwester, Cousine, Nichte und Freundin, wie ihre Eltern berichten. "Obwohl sie immer mit ihrer Allergie zu kämpfen hatte, behielt sie ihre Lebensfreude. Sie schaute immer auf die schönen Seiten des Lebens und ließ sich nicht unterkriegen", heißt es auf der Spendenaktionsseite GoFundMe, auf der ihre Familie für ihre Beerdigung Geld gesammelt hat. Wie lebensfroh Denise war, kann man in diesem Video sehen, dass ihre Schwester auf YouTube veröffentlicht hat:

kao
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.