VG-Wort Pixel

Magersucht – die Liebe rettete ihr das Leben

Magersucht – die Liebe rettete ihr das Leben
© Photographee.eu / Shutterstock
Chiara war magersüchtig und wog nur noch 22 Kilo – dann lernte sie ihre große Liebe kennen, was ihr das Leben gerettet hat. 

Die 22-Jährige Chiara Schober aus Liechtenstein wog nur noch 22 Kilogramm als sie sich entschied, weiterzuleben. Denn hätte das Mädchen weiter gehungert, wäre sie wohl gestorben. 

Wie konnte es so weit kommen? Chiaras Körper sah nämlich mal "ganz normal" aus. Als Teenager litt sie unter Bauchschmerzen, was ihr das Essen immer mehr vermieste. Sie hatte irgendwann keinen Appetit mehr und aß immer weniger. Der britische Mirror zitiert Chiara, dass sich die Magersucht langsam in ihr Leben schlich: "Ich hatte tatsächlich ein schlechtes Gewissen, wenn ich etwas gegessen habe, weil ich nie hungrig war. Also habe ich angefangen, einfach immer weniger zu essen..."

Als ihre Großmutter gestorben sei, habe sie dann fast vollständig aufgehört, Nahrung zu sich zu nehmen. Teilweise hätte sie sogar nur einen Pfirsich gegessen.

Chiara hat mehrere Krankenhausaufenthalte hinter sich, kämpfte sich Schritt für Schritt zurück ins Leben. Doch erst, als sie ihre große Liebe Jason traf, hat die junge Frau die Kraft gefunden, zu essen und sich damit selbst das Leben zu retten. 

Auf Instagram hat sie den Account "HaveToRecover" gegründet, auf welchem sie ihre Fortschritte festhält und ihre Krankheitsgeschichte mit ihren über 30.000 Followern teilt. Die Bilder beweisen: Chiara hat eine starke Entwicklung hinter sich, zu der wir sie nur beglückwünschen können! 


Mehr zum Thema