Mann stirbt, nachdem sein Hund ihm übers Gesicht geschleckt hat

Hunde schlecken Frauchen oder Herrchen zur Liebesbekundung gern mal übers Gesicht. Was eigentlich harmlos ist, endete für einen Bremer jetzt aber tödlich.

Dieser Fall macht nicht nur Hundehalter fassungslos: Ein 63-jähriger Bremer starb 16 Tage, nachdem sein Hund ihm das Gesicht abgeleckt hatte, wie Ärzte im European Journal of Case Reports in Internal Medicine berichten. Demnach litt der Mann nach dem Hundekuss für drei Tage erst an grippeähnlichen Symptomen, dazu kamen Hauteinblutungen im Gesicht und an den Armen. Daraufhin wurde er ins Rotes Kreuz Krankenhaus in Bremen eingeliefert, wo die Ärzte nicht nur eine schwere Blutvergiftung, sondern auch eine Leberfunktionsstörung sowie Nierenschäden feststellten. 

Mann infizierte sich mit seltenem Bakterium

30 Stunden später erlitt der Bremer einen Herzstillstand. Er konnte zwar zunächst wiederbelebt werden, dennoch starb das Gewebe an Armen und Beinen ab. Zusätzlich entwickelte sich eine Lungenentzündung, auch das Gehirn wurde schwer geschädigt. Nach 16 Tagen mussten die Ärzte den Patienten aufgeben und stellten die Beatmungssysteme ab, woraufhin der Mann verstarb. Verursacht wurde der Tod des Bremers laut den Ärzten von dem seltenen Bakterium Capnocytophaga canimorsus, dass vom Hund an sein Herrchen übertragen worden war.

Vorsicht: Diese Lebensmittel sind für Haustiere absolut tödlich!

In der Regel sind Hundeküsse für Menschen harmlos und für die Tiere eine Methode, um soziale Bindungen zu stärken. Bei einem von 1,5 Millionen Menschen kann dabei jedoch das gefährliche Bakterium übertragen werden – bleibt es unbehandelt, liegt die Sterberate bei 25 Prozent. Ein bestimmtes Antibiotikum kann das verhindern, wenn es rechtzeitig verabreicht wird.

Das Haustier nicht verschweigen

Der dramatische Fall zeigt, wie wichtig es ist, dem eigenen Arzt bei ungewöhnlichen grippeähnlichen Beschwerden zu erzählen, dass man ein Haustier besitzt. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit, dass das Bakterium durch einen Hundekuss übertragen wird, generell gering ist, kann die bloße Angabe im Ernstfall Leben retten.

Spi
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.