Mann zahlt nicht für Spirale seiner Freundin – aus diesem absurden Grund!

Wer ist für die Verhütung verantwortlich: Frau oder Mann? Richtig: beide. Und wer soll finanziell dafür aufkommen? Logischerweise auch beide. Das sieht ein Mann aber anders – und bekommt einen Shitstorm auf Twitter.

Zum Sex gehören immer (mindestens) zwei Menschen. Somit wäre auch klar, dass beide Beteiligten für die Verhütung verantwortlich sind. Eigentlich. Denn einige Männer scheinen immer noch der Ansicht zu sein, dass Verhütung Frauensache ist – schließlich können nur Frauen schwanger werden. Ätsch.

Klingt dämlich? Geht noch dämlicher! Eine Frau hat folgenden Beitrag auf Twitter gepostet, der viele sprachlos macht:

Die prompte Frage einer Userin, die Millionen von Menschen aus dem Herzen spricht, lautete: "Das hat der wirklich gesagt??? Und die sind jetzt immer noch zusammen???" (Die traurige Antwort lautet: leider ja).

Doch schauen wir uns die Argumente des jungen Mannes (Mitte 20) einmal genauer an, warum er sich an den Kosten für die Spirale – rund 400 Euro – nicht beteiligen will:

1. "Ist in ihr, nicht in ihm"

Ja, das stimmt. Die Spirale wird – ebenso wie die Pille, ein Vaginalring, eine Kupferkette, die Dreimonatsspritze, ein Hormonimplantat und überhaupt fast alle Verhütungsmittel - von der Frau verwendet. Sie trägt die gesundheitlichen Risiken und nimmt die teilweise schweren Nebenwirkungen in Kauf.

Uns würde interessieren, was der Mann von Kondomen hält. Würde er dafür selbst aufkommen? Weil das Kondom schließlich über seinen Schwanz gezogen wird? Wir raten seiner Freundin, auf Kondome zu bestehen und eine Menge Geld zu sparen (von den gesundheitlichen Vorteilen gegenüber hormoneller Verhütung einmal ganz zu schweigen...).

2. "Falls sie sich trennen, profitiert ein anderer davon"

Dieser Mann scheint ja wirklich an diese Beziehung zu glauben. Nicht. Wenn er ohnehin davon ausgeht, dass sie sich trennen: Warum führt er diese Beziehung fort? Und warum ist sie noch mit ihm zusammen?!

3. "Sie ist ja keine Prostituierte, dass er für Sex bezahlen muss"

Das wohl dümmste aller Argumente kommt zum Schluss. Was er nicht bedenkt: Würde wohl andersrum auch gelten. Soll sie also auch nichts für die Verhütung bezahlen, weil er kein Prostituierter ist? Oder ist er etwa doch einer, weil sie "für den Sex mit ihm bezahlt"?

Traurig aber wahr: In vielen Beziehungen sind es tatsächlich immer noch die Frauen, die die Kosten für die Verhütung alleine tragen.

In der Diskussion auf Twitter berichten nur wenige Frauen, dass ihr Freund sich an den Verhütungskosten beteiligt.

Da hilft nur eins: Liebe Frauen, setzt euch mit euren Männern zusammen und diskutiert euer Anliegen! Dass ein Mann von selbst seine finanzielle Hilfe anbietet, wird wohl eher nur in den allerseltensten Fällen passieren.

Praktischer Nebeneffekt: Weigert sich der Mann, hat Frau direkt einen Hinweis darauf, wie ernst er es mit der Beziehung meint...

Video-Tipp: Baby hat bei Geburt Mamas Spirale in der Hand

Verhütungs-Fehlschlag: Baby hat bei Geburt Spirale der Mama in der Hand
kao
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.