Marcus-Hyde-Affäre: Models enthüllen sexuelle Belästigung von Fotografen

Die Marcus-Hyde-Affäre nimmt Fahrt auf. Immer mehr Models berichten von sexueller Belästigung. Die Vorwürfe richten sich auch an deutsche Fotografen.

Der Fotograf, dem die Stars vertrauen. So oder so ähnlich mag das Image von Marcus Hyde (33), unter anderem Vertrauter der Kardashians, vor kurzem noch gelautet haben. Der Star-Fotograf soll neben Kim Kardashian unter anderem Ariana Grande abgelichtet haben. Marcus Hyde ist bekannt unter den Stars. Doch sie haben nicht nur Gutes zu berichten. Nun ist der Fotograf der Protagonist eines neuen Me-Too-Skandals. Neben zweideutigen Angeboten wird Marcus Hyde der sexuellen Belästigung beschuldigt.

Die Affäre ins Rollen gebracht hatte Sunnaya Nash aus Los Angeles. Das Model teilte Screenshots eines Chat-Verlaufs zwischen ihr und Marcus Hyde. Darin bietet der Fotograf der Frau ein Nacktshooting an – umsonst. Für alles andere gelte der Normalpreis.

Daraufhin nahm alles seinen Lauf. Innerhalb kürzester Zeit meldeten sich zahlreiche Models, Influencer und Stars zu Wort. Unter dem Hashtag #CancelMarcusHyde teilten Frauen ihre Erfahrungen mit Fotografen. Schnell wird klar: Sexuelle Belästigung ist ein alltägliches Problem in der Modelbranche.

Models über Fotografen: "Er steckte seinen Finger in meine Vagina"

Nachdem Instagram die Story des Models löschte, macht sich Sunnaya auf Twitter gegen Marcus Hyde stark. Dort veröffentlicht sie Screenshots der Zuschriften unzähliger Frauen, die ihre ganz eigene Hyde-Geschichte offenbaren. Die Erfahrungen reichen von anzüglichen Nachrichten, bis zu verstörenden Erlebnissen: "Er steckte seinen Finger in meine Vagina“, berichtet eine Frau. Eine andere wurde dazu aufgefordert, sich vor der Kamera zu befriedigen. Eine Frau hatte betrunken Sex mit ihm, welchen er fotografierte. Alle Geschichten enden ähnlich: "Ich war ängstlich, verwirrt und überzeugt, es wäre meine Schuld gewesen. Deine Story und die vieler anderer Mädchen zu sehen, hat mir das Gegenteil gezeigt“, schreibt ein Opfer und bedankt sich.

Auch deutsche Fotografen beschuldigt

Das ist der gute Part der Geschichte. Immer mehr Frauen trauen sich, ihre Erfahrungen zu offenbaren. Die schlechte Nachricht: Offenbar gibt es unheimlich viele Vorfälle mit Fotografen – auch deutsche Models melden sich zu Wort. Screenshots neuer Chats werden publik. Insbesondere ein bekannter deutscher Star-Fotograf steht in der Kritik.

Unterstützung für Dr. Ford

Deutsches Model enthüllt: "Ich wusste nicht, was ich machen sollte"

Stern sprach mit einem seiner Models. Die 21-jährige Julia wurde 2017 von dem Fotografen sexuell belästigt. Ihre Geschichte behielt sie zwei Jahre für sich – aus Angst um ihre Karriere, ihre Zukunft, ihre Glaubwürdigkeit. Auch Julia bekam ihre Shootings fast umsonst, wenn sie sich in Unterwäsche zeigte. Doch das damals 19-jährige Model zahlte einen anderen Preis. "Er hat mir Komplimente für meinen Hintern gemacht und ihn auch angefasst. Ich war alleine in seinem Apartment und wusste überhaupt nicht, was ich machen soll“, erinnert sich Julia heute. Doch es kam noch schlimmer: "Dann nahm er meine Hand und drückte sie gegen seinen Penis“, berichtet das Model dem Stern. Julia schaffte es, sich aus der Situation zu befreien. Sie ging. Bis heute erhält sie anzügliche Nachrichten des Fotografen – unter der Versprechung, sie groß zu machen. Bis heute blieb sie ruhig, im Glauben, die Einzige zu sein. Doch das ist sie nicht. Der Blog Diet Prada sammelt die Anschuldigungen gegen bekannte Fotografen. Es werden mehr.

Das sagen die Stars zur Marcus-Hyde-Affäre

Kim Kardashian selbst zeigte sich entsetzt über die Vorwürfe zum Freund ihrer Familie. Sie rief Frauen dazu auf, sich gegen sexuelle Belästigung stark zu machen und ihre Geschichten zu erzählen. "Ich applaudiere allen, die das Schweigen brechen“, schrieb Kardashian in ihrer Story. Auch Ariana Grande meldet sich zu Wort: "Arbeitet nicht mit FotografInnen, die euch das Gefühl geben, dass ihr euch nackt zeigen müsst!“ 

Die Fotografen-Affäre erinnert an den #MeToo-Skandal der Filmbranche. Unter dem Hashtag #NotOkay berichteten Frauen bereits vor einiger Zeit über ihre Erfahrungen. Erst vor kurzem wurden erneut Stars der sexuellen Belästigung beschuldigt - darunter Morgan Freeman und Steven Seagal.

mjd
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.