VG-Wort Pixel

Enthüllung über Michelle Obama: Hat sie allen etwas vorgemacht?


War die ehemalige First Lady wirklich so nett, wie es nach außen schien? Michelle Obama hatte im Weißen Haus angeblich die Hosen an, so eine ehemalige Mitarbeiterin.

 Michelle Obama war von 2009 bis 2017 die First Lady der USA und das strahlende Aushängeschild des Weißen Hauses. Doch diese Fassade bekommt jetzt erste kleine Risse.

Eine ehemalige Mitarbeiterin der Obamas, Alyssa Mastromonaco, erhebt in einem Interview mit der 'Times' Vorwürfe gegen die 53-Jährige. Während Barack Obama sehr entspannt und nett gewesen sein soll, war seine Ehefrau angeblich ein echtes Biest.

"Sie war der Boss", erinnert sich Mastromonaco. Ihre Kollegen sollen sogar richtig Angst vor der ehemaligen First Lady gehabt haben.

Wenn er aus irgendeinem Grund sauer auf einen war, dachte man: 'Na gut, okay'. Wenn man dachte, sie sei sauer, hatte man gleich das Gefühl: 'Jetzt stecke ich richtig in Schwierigkeiten'.

Ob an den Vorwürfen wirklich etwas dran ist, ist fraglich. Denn Michelle Obama hatte erst kürzlich selbst erzählte, wie sehr sie mit Vorurteilen im Weißen Haus zu kämpfen gehabt habe. Der 'Denver Post' erzählte sie, dass sie des Öfteren rassistisch beleidigt und unter anderem mit einem Affen verglichen worden sei.  

ag

Mehr zum Thema