Wie viele Mon Chéri musst du essen, um betrunken zu werden?

In jedem Mon Chéri steckt ein kleiner Schluck Alkohol - aber ist es wirklich möglich, sich mit ausreichend vielen Pralinen zu "betrinken"?

Letztes Video wiederholen

Mon Chéri, wie auch andere Pralinen mit Alkoholfüllung, sind ja so eine Sache: Manche lieben sie heiß und innig, für andere ist die Mischung aus Schnaps und Praline zum Davonlaufen und höchstens als Geschenk für Oma tauglich. Aber mal ganz unabhängig vom Geschmack wird eine Frage seit Jahren überall diskutiert, von der Studenten-WG bis zur Senioren-Residenz: Wenn in jeder Praline ein Schluck Alkohol ist, müsste man sich doch rein rechnerisch mit einer Pralinenschachtel "betrinken" können - oder vielleicht nicht?

Die Party mit dem flüssigen Kirschkern 

Zum Glück kann man das tatsächlich ganz leicht ausrechnen, denn der Hersteller Ferrero liefert mit der Zutatenliste auf der Packung alle Infos, die wir brauchen: In 100 Gramm Mon Chéri sind demnach 8 Milliliter Alkohol enthalten. In Deutschland gilt eine "Trunkenheitsgrenze" von 0,5 Promille, zumindest im Straßenverkehr (und ja, natürlich ist es auch schon vorher sehr bedenklich, noch ins Auto zu steigen - aber mit irgendeinem Wert müssen wir ja rechnen). Wenn wir jetzt in der Modellrechnung von einer Frau ausgehen, die um die 30 Jahre alt ist und etwa 60 Kilogramm wiegt, kommen wir zu einem erstaunlichen Ergebnis: Es reichen bereits 23 Mon Chéri, um die 0,5 Promille zu erreichen und offiziell betrunken zu sein! Oder, anders gerechnet: Knapp zwei Packungen.

Pralinen-Umtrunk: Der Preis ist hoch

Das ist natürlich nur ein grob geschätzter Durchschnittswert. Je nach eurem Alter, eurer Größe und eurem Gewicht, kann sich das Ergebnis um ein paar Pralinen unterscheiden. Und auch das Geschlecht spielt eine Rolle: Ein Mann mit einem Gewicht von 80 Kilo braucht schon ganze 35 Mon Chéri, um sich zu betrinken. Nicht zu vergessen: Nachdem ihr zwei ganze Pralinenschachteln (oder noch mehr!) auf einen Schlag verputzt habt, ist es vermutlich eher nebensächlich, wie betrunken ihr sein - euch wird auch so schon schlecht genug sein.

Vorsicht, Nebenwirkungen!

Und darum sagen wir hier natürlich auch noch einmal ganz ausdrücklich, dass ihr das auf keinen Fall selbst ausprobieren solltet, wenn euch euer Magen lieb ist! Schließlich ging es ja hier nur darum, endlich in diesem Punkt unsere Neugierde zu befriedigen - und vielleicht etwas bewusster mitzuzählen, wenn das nächste mal eine Schachtel mit Schnapspralinen in Griffweite liegt!

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück! 

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Mon Cheri: Eine offene Packung mit sechs Pralinen
Was schätzt du? Wie viele Mon Chéri muss man essen, um betrunken zu werden?

In jedem Mon Chéri steckt ein kleiner Schluck Alkohol - aber ist es wirklich möglich, sich mit ausreichend vielen Pralinen zu "betrinken"?

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden