Junge darf nicht aufs Klo - und pinkelt sich ein: Mutter zeigt Lehrer an

Ein Zehnjähriger will in der Stunde auf die Toilette gehen – doch der Lehrer lässt ihn nicht. Für den Jungen folgt ein peinlicher Vorfall. Seine Mutter zieht jetzt die Konsequenzen.

Der Unterricht hat gerade begonnen, die letzte Pause liegt erst wenige Minuten zurück. Trotzdem meldet sich ein Schüler im Klassenraum einer Schule in München: Er müsse dringend auf die Toilette, bittet der Zehnjährige den Klassenlehrer. Doch der verbietet den Klo-Gang. Daraufhin macht sich der Junge in die Hose – vor den Augen seiner Klassenkameraden. 

Rektor: "Du bist ein Nichts"

"Er hat es mir verboten. Da ist es rausgeschossen", zitiert "Bild.de" den Schüler. Der Vorfall ereignete sich demnach bereits im Oktober – doch der Zehnjährige leidet noch immer unter dem Erlebnis. Mit nasser Hose saß er erst vor den Mitschülern, die ihn auslachten, dann beim Rektor. Der soll den Jungen sogar noch angebrüllt haben. "Du bist ein Nichts", habe der Pädagoge geschimpft. "Der Schulleiter sagte zu mir, es sei die Schuld meines Sohnes gewesen, denn die Pause sei zum Toilettengang da", berichtet die Mutter.

Nach dem peinlichen Fauxpas schrieb ein Arzt den Jungen erst einmal drei Wochen krank. Die Mutter des Kindes zeigte den Klassenlehrer außerdem an – wegen Körperverletzung im Amt und Nötigung, schreibt "Bild". Eine Behördensprecherin erklärte, man bearbeite den Vorfall dienstaufsichtlich. 

Nur "bedingt Einfluss" auf "biologische Vorgänge"

Natürlich habe sie ihrem Sohn klargemacht, dass er Toilettengänge in den Pausenzeiten erledigen solle. "Allerdings hat man auf biologische Vorgänge nur bedingt Einfluss", findet sie. "Und wenn es doch mal eng wird, während der Unterricht noch läuft, dann darf man ihn nicht daran hindern."

kia
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.