Muriel Baumeister: Alkohol-Fahrt - und ihre kleine Tochter saß im Auto

Hätte sie mal die Bahn genommen. Schauspielerin Muriel Baumeister verursachte einen Unfall, weil sie 1,45 Promille im Blut hatte. Und nicht nur das: Ihre kleine Tochter saß auch in dem Auto!

Für Muriel Baumeister kommt es jetzt richtig dicke! Die Schauspielerin stand gerade vor Gericht, weil sie mit 1,45 Promille im Blut mit ihrem Auto gegen eine Leitplanke und ein parkendes Fahrrad gekracht war. Und: Ihre elfjährige Tochter Frieda saß ebenfalls im Auto.

Ereignet hat sich der Unfall am 27. Oktober 2016. Die Besitzerin des Fahrrads, die während des Prozesses als Zeugin aufgerufen wurde, erinnerte sich laut 'Bild'-Informationen: "Sie hatte ihre Tochter mit im Auto! Fuhr um die Ecke, ich hinterher und rief laut, sie soll stehen bleiben." Das soll die 45-Jährige dann schließlich auch getan haben und gab später vor Gericht zu: "Ich wusste, dass ich in meinem Zustand nicht mehr fahren durfte."

Der deutsche TV-Star will nun die Konsequenzen tragen und nahm später einen bereits eingelegten Einspruch gegen den Strafbefehl zurück. Das Urteil wegen "fahrlässiger Gefährdung des Straßenverkehrs" ist damit rechtskräftig.

Muriel Baumeister muss nun 40 Tagessätze à 40 Euro zahlen. Wie die ‚Bild’ weiter berichtet, lässt das auf ein monatliches Einkommen von circa 1200 Euro schließen. Des Weiteren muss die Schauspielerin ihren Führerschein für neun Monate abgeben.

Tja, beim nächsten Mal nimmt Muriel Baumeister vielleicht doch besser die Bahn – nicht nur ihretwegen, sondern vor allem als Vorbild für ihre kleine Tochter Frieda!

Videoempfehlung:

Danke Mama! Was Kinder ihrer Mama schon immer einmal sagen wollten
ag
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.