VG-Wort Pixel

Tina war 27 Minuten lang tot – das ist ihre Botschaft aus dem Jenseits

Symbolfoto: Frau geht ins Licht
© Fat Jackey / Shutterstock
Sie erlitt plötzlich einen Herzstillstand, wurde sechs Mal wiederbelebt – die Geschichte von Tina Hines aus den USA geht unter die Haut …

Der Tod kam plötzlich und unerwartet: Ein Herzstillstand riss Tina Hines aus dem Leben. Die Amerikanerin wurde glücklicherweise wiederbelebt – von ihrem Lebensgefährten und von Ersthelfern. Insgesamt sechs Mal wurde Tina ins Leben zurückgeholt – sie war 27 Minuten lang tot.

Gänsehaut macht uns nun Tinas Nachricht aus dem Jenseits. Unmittelbar, nachdem sie das letzte Mal wiederbelebt wurde, verlangte Tina gestikulierend nach Block und Stift. Unleserlich kritzelte sie aufs Papier die Worte "it's real" – es ist echt!

Was Tina damit meine, fragten die Umstehenden an ihrem Krankenbett – und die US-Amerikanerin deutete nach oben, Richtung Himmel

Später erzählte Tina die ganze Geschichte ihres Todes und ihrer Erfahrung aus dem Jenseits: Sie habe eine Figur gesehen, schilderte Tina, das sei vermutlich Jesus gewesen. Außerdem meinte sie: "Es war alles so real, die Farben waren so lebendig."

Tinas Nichte Madie Johnson zeigte sich von den Vorfällen zutiefst bewegt. Sie ließ sich Tinas Schriftzug "it's real" aufs Handgelenk tätowieren und schreibt bei Instagram: "Ihre Geschichte ist zu real, um sie nicht mit euch zu teilen und hat mir ein sehr starkes Vertrauen in einen Glauben gegeben, der so häufig aus dem Blick gerät."

View this post on Instagram

(sharing because this story is too cool not to share) A little over a year ago my Aunt Tina, one of the most amazing, discerning, and healthy people I know had an unexpected cardiac arrest and according to doctors had died and was brought back to life four times by my Uncle Brian and first responders before arriving to the hospital. She was put on a defibrillator and after miraculously waking up the first thing she did, unable to speak because she was intubated, was ask for a pen and in my cousins journal wrote “it’s real”. The people in the room asked “what’s real?” and she responded by pointing up to heaven with tears in her eyes. Her story is too real not to share and has given me a stronger confidence in a faith that so often goes unseen. It has given me a tangibleness to an eternal hope that is not too far away. I love you @_tinahines! The way you boldly love Jesus and others has changed the way I hope to live and love❤️

A post shared by Madie Johnson (@madiejohnson) on

Gibt es wirklich ein Leben nach dem Tod? Experten und gläubige Menschen diskutieren seit Jahrhunderten, ob unser Leben wirklich mit dem Tod endet. Zahlreiche Unfallopfer, die wie Tina von den Toten zurückgeholt wurden, berichten von Lichtern, wandernden Seelen und anderen Nahtoderfahrungen.

Die Geschichte von Tina Hines scheint zu bestätigen, was viele seit Langem ahnen – nämlich, dass wir beim Sterben nicht einfach "ausgeknipst" werden und einfach verschwinden, sondern dass da noch etwas auf uns wartet. Tina, eine, die es wissen muss, sagt uns allen: "Es ist echt!"

Videotipp: Diese Mutter hat eine SMS von ihrem toten Sohn bekommen

fm

Mehr zum Thema