VG-Wort Pixel

"Selbst schuld" an Vergewaltigung? Dieses Bild hat eine klare Botschaft!


Nein heißt Nein! Mit einem coolen Vergleich will Bree klarmachen, dass bei einer Vergewaltigung das Opfer NIE eine Mitschuld trägt.

Die Amerikanerin Bree Wiseman ist stinksauer. Sie kann nicht nachvollziehen, dass manche Menschen beim Thema Vergewaltigung auch im 20. Jahrhundert immer noch die Schuld beim Opfer suchen. Die 22-Jährige musste selbst sexuellen Missbrauch erfahren - und weiß, wovon sie spricht. 

Nein heißt Nein! Das versteht jeder Hund

Auf Facebook postet Bree ein Foto, mit dem sie sagen will: Nur EINER hat Schuld an einem Übergriff – und zwar der Täter. Auf dem Bild ist ihr Hund zu sehen, wie er neben einem Steak sitzt. Dazu schreibt sie:

An die Leute, die sagen, dass Frauen wegen der Art und Weise, wie sie sich kleiden, vergewaltigt werden: Das ist mein Hund. Sein Lieblingsessen ist Steak. Der Hund sitzt vor meinem Teller. Er wird den Teller nicht anrühren. Weil ich ihm 'Nein' gesagt habe. Wenn sich ein Hund besser benehmen kann als du, solltest du wirklich dein Leben überdenken.

Es gibt nur einen Täter!

Auch wenn der Vergleich für den ein oder anderen etwas holprig wirkt, die Botschaft ist eindeutig. Bree will zeigen, wie widersinnig 'Victim Blaming' ist – also das Opfer zu beschuldigen, statt den Täter. Gegenüber 'Huffington Post' erklärt sie:

Die einzige Person, die bei einer Vergewaltigung Schuld hat, ist der Vergewaltiger. Es ist seine Entscheidung, jemanden zu vergewaltigen. Frauen sollten sich deswegen niemals Sorgen um ihr eigenes Auftreten machen müssen.
Schu

Mehr zum Thema